Home » Werkstatt

Werkstatt

Ein Blog mehr zur Lage der Nation?

Die Frage nach Sinn und Zweck dieser Internetseite ist müßig, denn Notwendigkeit zur Einmischung besteht immer. Die Wissenswerkstatt soll Kommentar- und Notizblog sein, also thematisch nicht begrenzt. Vielmehr soll hier der Versuch unternommen werden, disziplinäre und diskursimmanente Grenzen spielerisch zu überschreiten. Dabei bleiben die hier versammelten Texte & Notizen freilich dem je individuellen Beobachtungsstandpunkt unterworfen. Wie sollte es auch anders sein. ;-)

Der Brückenschlag erfolgt dadurch, daß ein (hoffentlich) sozialwissenschaftlich informierter Blick auf bestimmte Ereignisse geworfen wird; die zu Grunde liegende Hoffnung lautet, daß ein Kommentar zu einem bestimmten (sozialen) Geschehen anders ausfällt, wenn und sobald der Autor seine (wenn vorhanden) sozialwissenschaftliche Expertise mit in den Beschreibungsvorgang einbringt. Und anders könnte unter bestimmten Bedingungen ja auch heißen: besser!

Teilnehmende Beobachtungen

Ausgangs- und Standpunkt für alle hier abgelegten Texte ist die Werkstatt. Damit ist erstens schlicht der Umstand gemeint, daß sämtliche Artikel nicht als endgültige, d.h. ‘fertige‘ Aussagen zu verstehen sind. Es ist gerade der unabschließbare Prozeßcharakter von Denk- und Wissensbemühungen, der hier zum Ausdruck gebracht werden soll. In einer Werkstatt sind alle Stufen und Etappen des Fertigungsprozesses zu begutachten: genauso soll die Wissenswerkstatt erste Skizzen, Entwürfe, Prototypen und schließlich vielleicht sogar gelungene Meisterstücke enthalten.

Zumeist werden es Versuche sein, die gesellschaftliche Realität angemessen zu beschreiben und zu kommentieren (gleichviel, ob die Gegenstände explizit dem Bereich des Internets oder der “nur” non-virtuellen Wirklichkeit angehören). Diese Versuche reklamieren allerdings keineswegs, eine allumfassende Auslegung der in Frage stehenden Sachverhalte zu sein. Eine Einschätzung eines gesellschaftlichen Phänomens, das hier kommentiert wird, kann nämlich morgen bereits wieder anders ausfallen. Wobei diese Möglichkeit nichts mit einer Beliebigkeit des Urteils zu tun hat, sondern der Unausweichlichkeit von Lernprozessen geschuldet ist.

Die Beobachtungen, die hier skizziert und dokumentiert werden, sind also je vorläufig gültig. Gewissermaßen Beobachtungen im Popper’schen Sinn: also gültig, bis bessere Kriterien eine möglicherweise angemessenere Einschätzung erlauben.

Zweitens (und auch hier die Analogie zur “Werkstatt” im handwerklichen Sinne) wird es nicht ausbleiben, daß auch Abfall- und Nebenprodukte eine Rolle spielen werden. Dazu zählen v.a. Anmerkungen zur Film- und Musikszene, die gewissermaßen als Nebengeräusche das Werkstattleben begleiten, aber eben dadurch Bestandteil der Werkstatt sind.

Forderungen des Tages

Die “Wissenswerkstatt” ist kein Befindlichkeitsblog. Zwar sind durchaus Anmerkungen zur Lage der Nation oder der immer noch anhaltenden Unentschlossenheit der Jugend zu erwarten, allerdings sollen hier nicht andernorts (also in beliebigen anderen Blogs) verbreitete Meinungen nochmals aus- und dargestellt werden. Deshalb wird die Beitragsfrequenz vorerst auf voraussichtlich ca. 2-3 Artikel pro Woche beschränkt bleiben; schließlich soll und muß auch jenseits der Blogosphäre gelebt und nachgedacht werden.

Täterschaft: die ‘Wissenswerkstatt’ als Dienstleistungsbüro

Intention und Motivation dieses Weblogs sind im übrigen selbstreferentiell: d.h. außer dem Wunsch & Bedürfnis dem Blog- und Medienrauschen eine weitere Stimme und Nuance beizufügen, ist kein weiteres Motiv vorhanden. Wobei, halt!, das stimmt nicht ganz: der Autor und somit Urheber dieser Seiten ist im ‘richtigen’ Leben Sozialwissenschaftler. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen im Bereich von Technologie- und Bildungsfragen, sowie in der Umwelt- und Risikopolitik. Außerdem bildet das gesamte Spektrum der Informationsgesellschafft (samt ihren Möglichkeiten, Grenzen und Auswirkungen) ein weiteres Beschäftigungsfeld.

Erste Erfahrungen im universitären Forschungsbereich und der Politikberatung liegen vor. Haben sie als Privatperson, Verein oder Institution Bedarf an Expertise in den genannten Bereichen? Benötigen sie fundierte Problemanalyse und Aufbereitung der verfügbaren Informationen zu bestimmten Fragestellungen?

Bei Interesse erläutere ich Ihnen gerne, wie ich sie beratend-informierend unterstützen kann » Informationen unter: info@wissenswerkstatt.net.

Comments are closed.

↑ nach oben