Home » Werkstatt

Wissenschafts-Café » Treffpunkt für die Wissenschaft in der Blogosphäre

5. November 2007 | 02:16 Gelesen: 7892 · heute: 3 · zuletzt: 16. December 2017 9 Reaktionen

Wer unsere Kultur, unsere Zivilisation verstehen wolle, der – so behaupten nicht wenige – müsse in ein "Café" gehen. Die Kaffeehäuser seien schließlich der zentrale Ort von Kommunikation und Dialog. Ohne die Ideen, Projekte, Pläne und Utopien, die an den Tischen der Kaffeehäuser erdacht und diskutiert wurden, wäre unsere Gesellschaft nicht diejenige, die wir kennen. Auf den Punkt gebracht: die Gespräche im Café prägten schon immer unser Verständnis von Welt und Wirklichkeit.

Aber ganz ungeachtet der zivilisatorischen und kulturellen Bedeutung der Kaffeehaus-Konversation – ein Café ist gewiß der beste Ort, um alte Freundschaften aufzufrischen oder neue Bekanntschaften zu schließen. Der informelle Dialog, das gegenseitige Kennenlernen, das ungezwungene Gespräch, das sind – abgesehen von Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiatto – die besten Argumente für einen Café-Besuch.

Seit heute gibt es nun auch für all diejenigen, die sich für die Wissenschaft in der Blogosphäre interessieren, eine zentrale Anlaufstelle: das "Wissenschafts-Café".

Das "Wissenschafts-Café" soll Treffpunkt und Sammelplatz für die wissenschaftlich-akademische Blogszene werden.

Dort soll nach und nach eine Sammlung aller Blogs mit wissenschaftlicher Ausrichtung entstehen.1 Und von dort aus, können dann eben – so meine Hoffnung – vielfältige und spannende Streifzüge durch die wissenschaftliche Blogszene beginnen. Denn bislang war es ja leider so, daß selbst die jeweiligen Blogger kaum einen Überblick darüber hatten, wer denn bspw. in ihren benachbarten Disziplinen einen Blog betrieb. Ohne Insiderkenntnisse kam die Suche nach einschlägigen Blogs oft einem Glücksspiel gleich.

Mehr Sichtbarkeit, leichtere Suche nach wissenschaftlichen Blogs…

Genau dieses Defizit soll das "Wissenschafts-Café" in Zukunft beheben2 – als Treffpunkt für die wissenschaftlichen Blogger und das interessierte Publikum. Eines der Hauptziele ist es natürlich, die Sichtbarkeit der einzelnen Blogs zu erhöhen. Und daneben soll das Café aber auch ermöglichen, daß bislang eher wenig beachtete Wissenschaftsblogs mehr Aufmerksamkeit erreichen.

Die Suche nach spannenden Blogs im "Wissenschafts-Café" kann selbstverständlich über verschiedene Arten erfolgen: 1. über die Kategorien, 2. über eine Tagwolke, 3. über die Liste besonders populärer Blogs (die durch eine Bewertungsfunktion erstellt wird),3 4. über thematisch ähnliche Blogs, die jeweils bei den einzelnen Blogartikeln aufgelistet sind und 5. gibt es einen Newsticker der aktuelle Artikel aus wissenschaftlichen Blogszene direkt abrufbar macht.

Sicher habe ich eine Variante, wie man im Café auf interessante Blogs stößt, vergessen. Und sicher fehlen bis dato auch noch einige Blogs – dafür und für jede Art des Feedbacks steht ein Kontakt- und Meldeformular zur Verfügung. Und kommentiert, gelobt und kritisiert darf und soll natürlich auch werden. Die Beteiligung des Publikums ist im "Wissenschafts-Café" ausdrücklich erwünscht.

Damit aber genug der Vorrede – das "Wissenschafts-Café" ist eröffnet…

 

 

  1. Dazu zählen eben alle Blogs, die dezidiert wissenschaftliche Fragen thematisieren oder eben von Wissenschaftlern mit wissenschaftlichem Anspruch betrieben werden. Blogs, die lediglich als zeitgemäße Variante der Lehrstuhlhomepage fungieren zählen nicht zu den Blogs, die im Wissenschafts-Café aufgelistet werden sollen. []
  2. Angedacht und geplant hatte ich ein solches Portal schon vor 2-3 Monaten; erst aber als Robert Basic nach bloggenden Professoren Ausschau hielt, habe ich mich dann doch allmählich daran gemacht, es auch umzusetzen… Einige Gedanken dazu, wurden bereits hier formuliert. []
  3. Ich würde mich freuen, wenn die Besucher des Café ihre Präferenzen u.a. in der Bewertungsfunktion zum Ausdruck brächten. Wer ein Blog entdeckt und es für gut befindet, sollte nicht zögern und einen Kommentar schreiben und/oder eine entsprechende Bewertung abgeben. []
Marc Scheloske
Marc Scheloske
Ich bin Sozialwissenschaftler und freier Journalist. Ich schreibe (Fach-)Artikel, blogge und führe Workshops und Schulungen zum Thema 'Wissenschaftskommunikation und Social Media' durch. → weitere Infos
Twitter: Werkstatt | Meine (private) Website | Profile bei: Google+ | Facebook | Xing

Kommentare

9 Reaktionen »

Mitdiskutieren!

Diskutieren Sie mit oder setzen einen Trackback von Ihrer Website oder Blog. Abonnieren Sie die Kommentare als RSS-Feed.

Noch Fragen? Lesen sie die Kommentarregeln!

Folgende HTML-tags können verwendet werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Die Wissenswerkstatt benutzt Gravatare.

↑ nach oben