Home » Archiv

Artikel vom März 2007

Denkanstösse, Gesellschaft »

[29. März 2007 | Bislang keine Reaktion]

»Esse est percipi« – »Sein heißt wahrgenommen werden.« Die Einsicht, daß selbst die bestechendste Forschungsarbeit nutz- und folgenlos bleibt, wenn sie nicht wahrgenommen wird, hat sich entgegen anderslautenden Unterstellungen auch bis in die mythenumwobenen Elfenbeintürme der Geisteswissenschaftler herumgesprochen. Gerade bei den einstmals belächelten Geistes- und Kulturwissenschaftlern ist seit einiger Zeit ein Umdenken festzustellen: die Versuche, […]

Soziologie »

[28. März 2007 | 1 Reaktion]

Der Marlboro-Mann durchstreift auf der Kinoleinwand immer noch die unendlichen Weiten des mittleren Westens und findet dort in Auseinandersetzung mit der kargen Natur offenbar zum Kern seines männlichen Wesens. Im Gegensatz zu dieser omnipräsenten großen Erzählung der Tabakindustrie-PR zeigt sich, daß das gelobte Land des Rauchers viel eher Deutschland, denn die USA ist. Im Zuge […]

Soziologie »

[28. März 2007 | 1 Reaktion]

Die zeitgenössische deutschsprachige Philosophie ist mittlerweile in ein Stadium der "Unübersichtlichkeit" eingetreten, so daß ein Denker wie Jürgen Habermas inzwischen fast wie ein Fossil aus vergangener Zeit anmutet. Die Zergliederung der politisch-diskursiven Landschaft der damals noch alten Bundesrepublik hatte Habermas Anfang der 80er noch mit dem Schlagwort der "Neuen Unübersichtlichkeit" belegt – heute (so scheint […]

Rockmusik »

[27. März 2007 | 5 Reaktionen]

Wahrscheinlich muß man alle Dinge, die man macht, mit Herzblut machen. Denn immer dann, wenn mehr Kalkül als Überzeugung mit von der Partie ist, wird die ganze Sache unerträglich. Der explizite Gegenentwurf zu all den Charthelden à la Silbermond, Juli & Co. ist Clickclickdecker. Clickclickdecker ist das Soloprojekt von Kevin Hamann, der (meist ausschließlich von […]

Gesellschaft »

[23. März 2007 | Bislang keine Reaktion]

Die "Werkstatt" ist zunächst der Ort der Produktion bzw. Instandsetzung von Waren und Gütern.  Wobei der Begriff Werk (v. althochdt.: werc, verwandt mit griech. ergon Arbeit) alle menschlichen Tätigkeiten und deren Erzeugnisse bezeichnet und Statt (althochdt.: stat = Standort, Stelle) schlicht den räumlichen Produktionszusammenhang definiert. Und (um auch noch die Herkunft des letzten Wortbestandteils zu […]

↑ nach oben