Home » Archiv

Artikel in der Kategorie: Gesellschaft

Denkanstösse, Gesellschaft »

[4. Oktober 2008 | Bislang keine Reaktion]

Im Frühjahr 1882 entdeckte der Berliner Arzt Robert Koch den Erreger der gefürchteten Lungentuberkulose. 1905 wurde er dafür mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Heute, über 100 Jahre später, erscheinen uns Meldungen über Tuberkulosefälle wie Nachrichten aus einer längst vergangenen Zeit. Dabei ist die Infektionskrankheit keineswegs – wie wir im zivilisierten Westen manchmal den Eindruck haben – […]

Denkanstösse, Gesellschaft, Wissenschaft »

[20. September 2008 | 3 Reaktionen]

Das wissenschaftliche System ist verhältnismäßig träge. Das hat gute Gründe: denn beim Versuch, verläßliche Beschreibungen über Welt und Wirklichkeit anzufertigen, sind bewährte Standards und Prozeduren als Basis der Wahrheitssuche deutlich vielversprechender, als kurzlebige Moden und Trends. Was auf der einen Seite ein Garant für die Leistungsfähigkeit des “Systems Wissenschaft” ist, nämlich an Konventionen festzuhalten, führt […]

Gesellschaft, Wissenschaft »

[3. September 2008 | 46 Reaktionen]

Der Saft der verführerischen Mangostanfrucht ist hierzulande eher noch ein Geheimtipp. Das soll sich aber ändern, zumindest wenn es nach den beiden Unternehmensgründern Ulrich Jannert und Norman Thier geht. Um den Mangostan-Saft an den gesundheitsbewußten Kunden zu bringen, jubelt man das Produkt zum Nonplusultra der Nahrungsergänzungsmittel hoch. Mit höchst fragwürdigen Botschaften… Die PR-Kampagne für ihren […]

Denkanstösse, Gesellschaft, Wissenschaft »

[3. September 2008 | 7 Reaktionen]

Der Saft der Mangostan-Frucht ist lecker und gilt als sehr gesund. In Thailand oder Malaysia wird die tropische Frucht seit langem geschätzt. Doch inzwischen wittern fragwürdige Unternehmen das große Geschäft mit dem Mangostan-Saft. Mit einer professionellen Vermarktungskampagne versucht man an gesundheitsbewußte Käuferschichten heranzukommen. In der Mangostan – so die Botschaft – stecke das “Elixier des […]

Denkanstösse, Gesellschaft, Wissenschaft »

[13. August 2008 | 7 Reaktionen]

“Laufen hält jung!” Auf diese kurze Formel lassen sich die jüngsten Studienergebnisse der Forschungsgruppe um Eliza Chakravarty von der Stanford University School of Medicine bringen. Besonders im fortgeschrittenen Alter profitiert man durch regelmäßiges Lauftraining. Sowohl Lebenserwartung, als auch Lebensqualität steigen an. Zunächst klingt es ja eher wie eine Binsenweisheit, daß regelmäßige sportliche Betätigung auch gesundheitsfördernde […]

Gesellschaft, Sport, Werkstattnotizen »

[12. August 2008 | 19 Reaktionen]

Wir schreiben den dritten Tag der olympischen Schwimmwettkämpfe von Peking und notieren den zehnten Weltrekord. Nun könnte man sich natürlich über all diese phänomenalen Leistungen freuen, man könnte entzückt sein über dieses Rekordfeuerwerk. Man kann aber auch Fragen stellen. Etwa die Frage, wie und ob diese erstaunlichen Leistungssprünge möglich sind. Halten wir fest: Schwimmen ist […]

Gesellschaft, Sport, Werkstattnotizen »

[10. August 2008 | 2 Reaktionen]

Im Grunde ist die Sache so einfach, wie tragisch: am 5. September 1972 dringen palästinensische Terroristen in die Unterkunft der isrealischen Mannschaft im olympischen Dorf in der Münchner Conollystraße ein. Sie erschießen zwei Athleten und nehmen weitere neun Geiseln. Und sie verlangen die Freilassung von Andreas Baader und Ulrike Meinhof, sowie die Entlassung von über […]

Gesellschaft, Werkstattnotizen »

[24. Juli 2008 | 11 Reaktionen]

Er ist nett, gut frisiert und sein charmanter österreichischer Akzent war sicher auch nicht von Nachteil, um sich einen Stammplatz als TV-Gesundheitsexperte zu sichern. Nun scheint die Bilderbuchkarriere des Hademar Bankhofer allerdings beendet zu sein. Der WDR stoppt die Zusammenarbeit mit Bankhofer, nachdem in Blogs massive Vorwürfe in Sachen Schleichwerbung formuliert wurden. Der Journalist, der […]

Gesellschaft, Medien, Werkstattnotizen »

[23. Juli 2008 | 8 Reaktionen]

Seit Sonntag schwappt eine mittelgroße Welle der Blogosphären-Metareflexion durch das deutschsprachige Internet. Seit drei SPIEGEL-Autoren sich über die Irrelevanz und v.a. den geringen Politisierungsgrad der deutschen Blogszene mokiert haben, wird heftigst darüber debattiert, ob Blogs möglicherweise ihren Zenit bereits überschritten haben, bevor sie überhaupt nennenswert in Erscheinung getreten sind. In Deutschland gibt es keinen Bedarf […]

Gesellschaft, Medien, Werkstattnotizen, Wissenschaft »

[17. Juli 2008 | 6 Reaktionen]

In 10 Jahren werden wir rückblickend darüber schmunzeln, daß einst Blogs und der konventionelle Redaktionsjournalismus als Gegensatz und Konkurrenz angesehen wurden. Die publizistischen Scharmützel zwischen den wilden, aufbegehrenden Bloggern und den Besitzstandswahrern des selbsternannten Qualitätsjournalismus werden uns lächerlich erscheinen. Beim Tag des Wissenschaftsjournalismus in Dieburg,1 habe ich einen Versuch unternommen, den Konkurrenzgedanken durch das Konzept […]

↑ nach oben