Home » Ich-Maschine

Mitmach-Session auf der Wissenswerte 2012

» Was bietet das Social Web für den Wissenschaftsjournalismus?

13. November 2012 | 21:30 Gelesen: 5350 · heute: 6 · zuletzt: 14. August 2018 9 Reaktionen

In zwei Wochen ist es soweit: in Bremen findet die “Wissenswerte” statt. Gleich zum Start am Montagnachmittag steht eine besondere Veranstaltung auf dem Programm. Ab 14:30 Uhr wird es um die Frage gehen, wie soziale Medien von Wissenschaftsjournalisten genutzt werden können.

Welche Plattformen sind besonders interessant? Wie lassen sich Twitter oder Facebook im wissenschaftsjournalistischen Alltag integrieren? Wie finde ich relevante Infos, wie trenne ich die Spreu vom Weizen etc.? U.a. darüber wollen wir am 26.11. miteinander ins Gespräch kommen. Und bis dahin gibt es auch noch die Möglichkeit weitere Ideen einzubringen. Wie und warum erkläre ich unten…

Barcamp-Onlinejournalismus im Rahmen der Wissenswerte

Seit 2004 gibt es die “Wissenswerte” schon. Und wie jedes Jahr ist das Konferenzprogramm bunt gemischt. Es gibt Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops. Doch während das restliche Programm inzwischen ziemlich fix ist, haben wir für unsere Veranstaltung extra noch ein wenig Freiraum gelassen. Schließlich haben wir den Titel der Veranstaltung nicht umsonst gewählt: “BarCamp für Onlinejournalisten”. Und genauso wie ein ‘richtiges’ BarCamp mit einigen althergebrachten Konferenzregeln bricht, wollen auch wir (im kleinen Rahmen, aber immerhin) ein wenig experimentieren.

Weiterhin gefragt: Ideen, Themen, Diskussionsvorschläge

Das heißt: wir (und unsere “Referenten”)1 werden Euch garantiert nicht 1 1/2 Stunden frontal zuquatschen (um dann am Ende hektisch noch ein paar Fragen von denjenigen, die nicht eingeschlafen sind, zuzulassen). Wir haben zwar schon manches vorbereitet und es wird kurze Präsentationen geben, dann steht aber der Erfahrungsaustausch im Vordergrund. Und dabei setzen wir natürlich auf Euren Input. :-)

Barcamp = Mitmachkonferenz. Jetzt sind Eure Ideen gefragt. Worauf sollen wir die inhaltlichen Akzente setzen? Und wir wollen dann am 26.11. um 14:30 Uhr auch nicht aus der kalten Hose starten, sondern nehmen ab sofort Anlauf.2 Welche Aspekte interessieren Euch besonders? Womit habt Ihr gute (oder auch schlechte) Erfahrungen gemacht? Welche Dienste bieten einen Mehrwert, was kann man sich sparen?

Die Session wird von Lars Fischer (@fischblog) und mir gestaltet und moderiert. Gebt uns Feedback, damit wir daraus gemeinsam eine spannende Geschichte basteln können.

Thema: Social Web im wissenschaftsjournalistischen Alltag

Thematisch wollen wir die Sache übrigens entgegen unserer ersten Ankündigung vom Juli ein wenig erweitern: ursprünglich wollten wir uns auf die Nutzung von sozialen Medien für die wissenschaftsjournalistische Recherche konzentrieren. Es wurde dann reklamiert, daß so einige Facetten unter den Tisch fallen. Wie steht es z.B. mit der Nutzung von Twitter & Co. als Rückkanal, wenn eine Geschichte veröffentlicht ist? Und wie sieht es mit den wissenschaftsjournalistischen Formaten aus? Gibt es hier vielleicht spannende Dienste aus dem Social Web, die vielversprechend und sinnvoll sind?

Kurz: alles was mit dem Social Web und der wissenschaftsjournalistischen Arbeit zu tun hat, soll unser Thema sein. Wir sind gespannt auf Eure Fragen und Erfahrungen! Machen wir was draus! :-)

Hinweise:

  • In den nächsten Tagen werden wir noch eine kleine Website freischalten, wo dann u.a. einige Zusatzinformationen und Linklisten rund um das Thema Social Web und Wissenschaftsjournalismus zu finden sein werden. Und anderes Zeugs findet man dort dann auch. Wir halten Euch auf dem Laufenden.
  • Wer hat noch Ideen für eine kurze Präsentation? Wir haben momentan noch etwas Freiraum und könnten Euch also ggf. ein wenig Platz einräumen. Also meldet Euch!
  • Das weitere Programm der “Wissenswerte” / Bremer Forum für Wissenschaftsjournalismus ist hier verfügbar: Programm + Website Wissenswerte


Update (16.11.):

Die Website ist ab sofort hier zu finden: www.online-wissenschaftsjournalismus.de

 

  1. Unsere “Referentenliste” ist noch geöffnet. Wer aus seinen Erfahrungen berichten möchte, kann gerne noch eine kleine Präsentation halten. []
  2. Voraussichtlich geht am Donnerstag auch noch eine Website online, auf der wir dann die Themen und Schwerpunkte weiter diskutieren und festzurren können. :-) []
Marc Scheloske
Marc Scheloske
Ich bin Sozialwissenschaftler und freier Journalist. Ich schreibe (Fach-)Artikel, blogge und führe Workshops und Schulungen zum Thema 'Wissenschaftskommunikation und Social Media' durch. → weitere Infos
Twitter: Werkstatt | Meine (private) Website | Profile bei: Google+ | Facebook | Xing