Home » Lesetipps, Werkstatt-Gespräch, Wissenschaft

Rätselhaftes Bienensterben durch Nosemose: Ursache für CCD identifiziert?

22. April 2009 | 13:30 Gelesen: 17962 · heute: 2 · zuletzt: 27. July 2017 14 Reaktionen

bienen_2009Für Imker gab es in den letzten Jahren immer wieder erschreckende Meldungen aus aller Welt. Da sorgte erst die gefürchtete Varroa-Milbe für massenhaftes Bienensterben, dann gab das sogenannte CCD-Syndrom (Colony Collapse Disorder) den Imkern und Wissenschaftlern Rätsel auf und im letzten Jahr gingen mehrere tausend Bienenvölker im Rheintal und in Bayern zugrunde, als bei der Ausbringung von Saatgut das Insektizid Chlotianidin aufgewirbelt und – so jedenfalls die Indizienlage – den Bienen zum Verhängnis wurde.

Über den Fall von Chlotiandin hatte ich letztes Jahr zweimal geschrieben, weil sich hier auch ein nachlässiges Krisen- und Risikomanagment der zuständigen Behörden offenbarte.1 Und nachdem ich Bienenfreund, Honigesser und jeden Sommer Gast bei einem Wiesenfests eines Hobbyimkers bin, lese ich natürlich alle bienenrelevanten Meldungen mit großem Interesse.

Ursache für rätselhaftes CCD-Syndrom identifiziert?

Wie spanische Forscher vom Laboratorium für Bienenpathologie im spanischen Marchamalo nun in „Environmental Microbiology Reports“ berichten, gibt es nun möglicherweise eine Erklärung für das oben erwähnte CCD-Phänomen. Dahinter verbirgt sich ein mysteriöses Kollabieren ganzer Bienenvölker: die Bienen verschwinden aus dem Bienenstock und lassen Königin, sowie die Brut zurück. Weshalb weiß bisher niemand.

Die Behandlung mit einem Antibiotikum sorgte für die Erholung der betroffenen Völker

Ursache könnte – wie die Forscher um Mariano Higes berichten – der Parasit „Nosema ceranae“ sein. Die Wissenschaftler untersuchten mehrere Imkereien in Spanien, die im Jahr 2006 von CCD-Fällen betroffen waren. Pestizide fanden sie keine. Auch von der Varroa-Milbe keine Spur. Einziger Schädling, der aufgespürt wurde war eben besagter Pilz „Nosema ceranae“. Dessen Sporen sind für die hochansteckende Erkrankung verantwortlich, die auf den interessanten Namen „Nosemose“ getauft ist.

Ist die Nosemose für das Bienensterben verantwortlich?

Die Sporen werden dabei von den Bienen aufgenommen und im Darm entwickelt sich ein Parasit, der die Bienen quasi kanibalisiert. Befallen werden hauptsächlich Arbeiterinnen, die dann irgendwo – so ist etwa bei Wikipedia zu lesen – außerhalb des Bienenstockes verenden. Die Brut und die Königin bleiben verwaist zurück.2 Eine umfassende Behandlung mit dem Antibiotikum Fumagillin tötete jedenfalls den Erreger ab und die geschwächten Völker erholten sich…

Es besteht also Hoffnung für Imker und Bienenfreunde.

  1. In Frankreich und Italien war man nämlich viele Wochen früher auf die Gefahr aufmerksam geworden und hatte entsprechend reagiert. Aber offenbar spricht man ja nicht miteinander in Europas Behörden… []
  2. Mir will allerdings nicht ganz einleuchten, weshalb das so schlagartig passieren soll und weshalb nicht viel mehr tote Bienen direkt in und um den bienenstock gefunden werden… []
Marc Scheloske
Marc Scheloske
Ich bin Sozialwissenschaftler und freier Journalist. Ich schreibe (Fach-)Artikel, blogge und führe Workshops und Schulungen zum Thema 'Wissenschaftskommunikation und Social Media' durch. → weitere Infos
Twitter: Werkstatt | Meine (private) Website | Profile bei: Google+ | Facebook | Xing

Kommentare

14 Reaktionen »

  • Egon Tech :

    Sehr geehrte Leser, seit Jahrzehnten widme ich mich den Bienen,deren Gesundheit und die Auswirkungen des Menschseins auf die Bienen,denn das ist der wahre Grund,dem die Nosemose zugeschrieben wird!! Faktorenkrankheiten,wie wir sie erzeugen,wie wir uns Menschen sie auch uns zutun,sind der wahre Grund,schauen Sie in die Kompetenzinitiative E-Smog,Herr Frank ist federführend auf diesem Gebiet!!
    EMF-Felder sind der absolut grösste Stressor,der für bisher schwer diagnostizierbare Erkrankungen bei Mensch,Tier und Pflanze jetzt auftreten,dabei ist die Zeit der Stressung erheblich!! Beim Menschen kommt es vermehrt zu Immundefiziten,Psychosen,zur Aufschaukelung von Banalkeimen,die eine pathologische Entgleisung zur Folge haben,beim Menschen vermehrt Infekte mit Pilzen,Flechten und als erste Instanz die in den Nervenzellen wartenden Herpes-Viren(andere auch..),bei den Bienen sind es Parasiten oder eben auch Immundefizite! Ausserdem und das ist gerade bezeichnend,zur Veränderung im Orientierungssystem,Fehlverhalten(Mensch ADS,ADHS),wir sollten an Einsteins Worte denken:Stirbt die Biene,stirbt der Mensch! Nicht nur wegen der Bestäuberfunktion der Bienen in der Natur,sondern als vehementer Fingerzeig des Universums,dass etwas im System nicht stimmt und das sind absolut die Mikrowellen,kein vernünftiger Mensch würde den Kopf in eine Mikrowelle stecken…wir verändern eben durch SIE unsere DNA,unsere Verhaltensgrundsätze und vor allem unsere Beziehung zur Mutter Erde,deren Grundfrequenz,7,83Hz für alles ,alles Leben auf diesem Planeten verantwortlich zeigt..!! Ein banales Beispiel erklärt dies: Eine mit 7,83Hz informierte Silizium-Nano-Karte wurde unter die Bienenstöcke,Mensch am Körper getragen,getestet,es normalisiert sich nicht sofort,doch beim Menschen kam es nicht,wie vorher zu den krassen Schlafstörungen,die Bienen fanden wieder zurück zum Stock und ihr Immunsystem war den Stressoren,auch der Nosemose widerstandsfähiger gegenüber,ihr Orientierungssinn(Memorieeffeckt) funktionierte wieder…
    Also,was soll uns hier für ein Narr aufgebunden werden,die Ursache ist die Mikrowelle,erst später kommt es durch Immunsuppression zur Nosemose oder anderen pathogenen Schädigungen……Karl Valentin: Mein Jott,wat sind de Mensche dumm!!
    Wie wahr,wie wahr,MfG E.Tech

    [twort T]

  • Tobias :

    Herr Tech,
    weiter so, Sie bringen mich zum Lachen!

    [twort T]

  • Fridolin Brandt :

    Wer immer auch diesen seit einiger Zeit in div. Zeitschriften verbreiteten Blödsinn abschreibt, möge bitte sein Hirn anstrengen!
    Eikn völlig identischer Artikel wurde vor wenigen Wochen in einer Züricher Zeitung abgedruckt.
    Das Bienenvolksterben wird einzig und allein durch den Pestizidmißbrauch in der Landwirtschaft hervorgerufen. Die Nosema Cerana soll von den ahren Ursachen ablenken. Warum wohl? Keiner der sogenannten “ Wissenschaftler“ hat jemals einen Virus namens “ Nosema Cerana “ nachweisen, beschreiben noch isolieren können!
    Fridolin Brandt
    http://www.imkereibrandt.de

    [twort T]

  • Fridolin Brandt :

    Insektizide Pflanzenschutzmittel (PSM) aus der Gruppe der Neonikotinoide werden in der Landwirtschaft gegen beißende und saugende Schadinsekten eingesetzt, vornehmlich als Beizmittel zum Schutz der Saat – zum Beispiel Mais, Raps und Sonnenblumen – und im Obstbau. Für Bienen gelten sie offiziell als ungefährlich. Etwa zeitgleich mit der Einführung dieser PSM wurden in Nordamerika und Europa unerwartet hohe Verluste von Bienenvölkern beobachtet. Typisch für das klinische Bild war ein plötzlicher Zusammenbruch der betroffenen Völker, wie er in dieser Art noch nie beobachtet worden war: die Bienenkörbe waren leer, die Brut verhungerte. In den USA entstand der kennzeichnende Begriff colony collapse disorder. Man vermutete, dass sich die Bienen verflogen hatten, ein bislang unbekanntes Phänomen. Untersuchungen an Überlebenden stellten teilweise Infektionserreger und Parasiten fest, darunter die Varroa-Milbe, ein weit verbreiteter Parasit, der Bienenvölker bei starkem Befall töten und durch Übertragung von bienen-pathogenen Viren, Infektionen hervorrufen kann. Auf Grund dieser Zusammenhänge vermutete man eine Schwächung des Immunsystems der Bienen als Ursache der Völkerverluste, hervorgerufen durch die Summe der parasitären und mikrobiellen Erreger, und Begriffe wie Bienenseuche und Bienen-Aids kamen auf. Zumindest in Deutschland scheinen die staatlichen Bemühungen um die Aufklärung der Ursache(n) in Richtung Varroa und/oder Infektionen zu gehen. Chemisch-analytische Untersuchungen zum Nachweis bzw. Ausschluss bienentoxischer Wirkstoffe, wie von Seiten der Imkerverbände gefordert, spielen bislang keine Rolle.

    In Frankreich wurde das Neonicotinoid Imidachloprid bereits 1999 für die Anwendung bei Sonnenblumen und in 2003 bei Mais dauerhaft verboten. Grundlage des Verbots waren unabhängige Versuche und chemische Analysen am Zentralen Forschungsinstitut für Landwirtschaft, die den „dringenden Verdacht“ auf einen ursächlichen Zusammenhang zwischen dem Bienenvolksterben und dem Einsatz von Chlothianidin,Fipronil und Imidachloprid ergeben hatten. Das Verbot ist bis heute gültig und wurde auf alle Kulturen ausgeweitet.

    Über die pharmakologischen Wirkungen der Neonikotinoide bei Bienen ist bisher wenig publiziert. Als hochwirksame Nervengifte können sie für Bienen unter bestimmten Umständen tödlich sein. So kamen im Sommer 2008 in Baden-Württemberg etwa 11.500 Bienenvölker durch Abrieb von Clothianidin beim Ausbringen von gebeiztem Maiskorn ums Leben. Der (zum Zeitpunkt der Anwendung noch nicht zugelassene) Wirkstoff wurde auf behördliche Anordnung zum Beizen von Saatmais eingesetzt, als vorsorgliche Maßnahme gegen die für Baden-Württemberg befürchtete Ausbreitung des erstmals im benachbarten Elsass aufgetretenen Maisbohrers. Da der Wirkstoff nicht ausreichend auf dem glatten Maiskorn haftete, kam es bei der Aussaat durch pneumatisch betriebene Sämaschinen zu staubförmigem Abrieb, der vom Wind verbreitet wurde und Blüten in der Umgebung kontaminierte. Nach Einschätzung von Bayer CropScience ein Unfall.

    Eine Vergiftung von Bienen aus analoger Ursache, allerdings durch Imidachloprid-haltigen Abrieb, war bereits in 2003 in Italien beobachtet und publiziert worden.

    Während diese Fälle als „ akzidentelle“ Vergiftungen gelten können, die ggfls. durch technische Verbesserungen bei Formulierung und Sämaschinen in Zukunft vermieden werden können, wurde kürzlich eine tödliche Vergiftung durch Gutationswasser aus anwendungsgerecht behandelten Maispflanzen nachgewiesen. Nicht nur junge Maispflanzen, sondrn alle Pflanzen, können überflüssiges Wasser bei hoher Boden -Feuchte und hoher Luftfeuchte als so genanntes Gutationswasser in Tröpfchen über Spaltöffnungen der Blätter ausscheiden. Laborversuche haben gezeigt, dass Gutationswasser von Maispflanzen, die aus Clothianidin-gebeizter Saat stammten, für Bienen akut toxisch ist: sie sterben innerhalb weniger Minuten. Diese Exposition stellt eine anwendungs-inhärente Gefahr dar, die sich durch technische Maßnahmen nicht vermeiden lässt. Bayer CropScience (16.2.2009) stellt die Gefahr in Abrede: „Nach allen Bayer CropScience derzeit vorliegenden Erkenntnissen und fachlichen Einschätzungen haben die von saatgebeizten Pflanzen abgegebenen Flüssigkeitstropfen (Gutation) in Verbindung mit darin enthaltenen Pflanzenschutzmittel-Rückständen unter landwirtschaftlichen Praxisbedingungen keinen Einfluss auf die Gesundheit von Bienenvölkern. Der Untersuchungsstelle für Bienenvergiftungen des Julius-Kühn-Instituts, einer Bundesbehörde, liegen keine Berichte über Bienenvergiftungen durch Gutationswasser vor.“

    Neben akuten Vergiftungen dürfte die langfristige Aufnahme niedriger, sub-letaler Dosen eine bedeutsame Exposition für Bienen sein. Für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln werden derartige Untersuchungen bislang nicht gefordert.

    [twort T]

  • Egon Tech :

    Warum muss man denn Menschen für blöd halten,nur weil es sich bei den Bienen wie mit den Menschen verhält ? Es gibt keine blöden Fragestellungen,nur blöde Antworten!
    Das dazu!
    Sicher,ganz sicher haben wir es hier mit einem multifaktoriellen Geschehen zu tun,den Pestiziden und anderen Schadstoffen kommen sicher enorme Bedeutungen zu Bei Nosema ist das Geschehen so alt,wie die Bienenhaltung selbst,bei der Varroamilbe eben noch nicht so alt,bei neuesten Toxinen mit multipotenter,kreuzvariabler Wirkung neu !!
    Eine Wirkung von EMF-Feldern ist in Studien nachgewiesen und da haben die Bienen eben sehr viel mit uns gemein! Ich habe mehrere Patente auf dem Gebiet der Immunantwort und neueste auf die Steuerung durch „informierte Nanopartikel“,die sich(bei meiener Arbeit,pro vitae,für das Leben auswirken-und das enorm !!),Immunitätsstörungen werden bei Lebewesen mit sozialem,Staatswesen sehr grosse Auswirkungen haben,wenn die Kommunikation von Zelle zu Zelle und zum Orientierungssystem gestört wird!! Kommt es durch Fehlkommunikation zur fehlerhaften Datenübertragung,gibt es nicht nur eine Immunsuppression,sondern auch eine fehlerhafte Kommunikation zu den einzelnen Zellsystemen,Organen, beim Menschen dem Burnaut oder anderen ähnlichen Zusammenbrüchen des Organismus!!
    Das hat etwas mit den eingesetzten Noxen zu tun,doch das Fehlverhalten bei der Kommunikation ist eindeutig auf starke oder weniger starke Mikrowellen zurückzuführen,schliesst man die Noxen rein theoretisch aus,bleiben die Milbe und Banalkeime,daran geht kein Volk kaputt,es wird geschwächt(bei Behandlung,wenig ) aber es überlebt und zieht nicht komplett aus dem Stock aus,wohin auch immer!!
    Der Einsatz genetisch veränderter Saat und die Auswirkungen auf das Überleben der Bienen sind mit Noxen und EMF-Strahlen gleichzusetzen !!
    Wie gesagt,den Umkehrschluss hab ich längst mit Zellen,Organismen und und Zellverbänden gemacht,es bleibt der Faktor Mikrowelle!! Will man Leben schützen,positiv verändern,setzt man ebenfalls Mikrowellen ein,doch in genau dosierter und minimaler Form,eine ständige Präsenz von gepulsten Mikrowellen stört,macht pathogene Veränderungen,die noch gar nicht absehbar sind,nachzulesen in der Kompetenzinitiative E-Smog etc. unter Prof.Hecht und Prof.Grigoriev und ebenfalls Dr.Warnke–bevor man derart hochrangige Wissenschaftler für blöd hält,sollte man ersteinmal über das Überleben der Menschen unter den jetzigen Bedingungen nachdenken und unsere Kinder und die uns aververtrauten Wesen vor der Manipulation von Perverslingen schützen(Virusgau-Baxter,Pfizer etc….)…wir haben es hier mit einer Skrupellosigkeit zu tun,die die Menschheit an den Rand der Existenz bringt(Monsanto etc…) eine Gruppe von EUGENIKERN ist auf bestem Wege ,die Menschheit auf max. 1 Milliarde zu dezimieren,dazu werden Pflanzen,Tiere und Menschen gleichermassen benützt….man stahl mir ein Paten gegen alle Viren,setzte es sofort um und stellte unter Bruch aller Gesetze das für die Menschheit gedacht für sich,die AUSERWÄHLTEN her,160 Mio Dosen in der 1.Charge…sehen Sie jetzt,wovon ich rede,wenn ich die Biene als Indikator für das Überleben der Menschheit sehe ? Eben dieses Antitox wendete ich auch bei ihnen ein,alle überlebten,alle waren stark wie nie,alle Faktoren waren ausgeschlossen,ein High-Tech-Produkt,was die Evolution nur ein einzigesmal hervorbrachte,egal ob für Pflanze,Tier oder Mensch(in beabsichtigter Reihenfolge,denn wir haben die Pflicht des Erhaltes und des Schutzes,benehmen uns aber,als wenn uns alles gehört…NIE:Wir sind nur Gast und diese Funktion kann sehr schnell zuende sein..sehr schnell..!!)
    Scheinbar ist noch nicht bei sehr vielen angekommen,was hier abläuft,das ist Genozid an der Schöpfung,dazu sollten wir uns zählen und denen in den Arm greifen,die erst die Umwelt und dann die Menschen vernichten oder geistig versklaven oder was meinen Sie,was passiert,wenn in der Tiefschlafphase gezielte Mikrowellen(UMTS u.a. )auf under ZNS gesandt werden,wir merken es ja nur an Schlafstörungen etc. die wirklichen Schäden liegen viel tiefer,denn während des Schlafes ist das Bewusstsei ausgeschalten,das Unterbewusstsein verarbeitet alle Eindrücke und eben auch die Mikrowellen,das Bewusstsein nach Erwachen erkennt alle sortierten Daten der Nacht als wahr an,wie immer und wir sind/werden manipuliert…abwegig sagen Sie ?? NEIN absolute REALITÄT…denken wir an die Bienen,so sollte man Verantwortung zeigen,alle Störfaktoren,die ich nannte,ausschliessen und wenn jemand will,mich jeder Zeit kontaktieren…die Biene ist uns so nah,dass wir alles unternehmen sollten,damit sie überlebt,wie wir !!

    Mit freundlichem Gruss,E.Tech etech-48@web.de

    [twort T]

  • Marc :

    @Fridolin Brandt:

    Zitat:

    Das Bienenvolksterben wird einzig und allein durch den Pestizidmißbrauch in der Landwirtschaft hervorgerufen.

    Lieber Herr Brandt, es streitet ja niemand ab (wenigstens nicht ich), daß bestimmte Pestizide (wir sprachen ja erst über Chlotianidin) bestimmte negative Auswirkungen haben.

    Wieso die Studie der spanischen Wissenschaftler allerdings Blödsinn sein soll, erschließt sich mir nicht.

    @Egon Tech:

    Ihre ellenlangen Darlegungen ändern nichts daran, daß Ihre Vermutungen nicht durch saubere wissenschaftliche Untersuchungen gedeckt sind. Wenn Sie sich doch so sicher sind, dann müßte sich doch leicht ein entsprechendes Untersuchungsdesign finden lassen, oder?

    Aber: bitte jetzt nicht eine Verschwörung der Saatguthersteller, der Elektroindustrie, der Politik, der Wissenschaft oder sonstwem behaupten!

    [twort T]

  • Egon Tech :

    Sehr geehrter Herr „Marc“,

    diese Studien gibt es weltweit,dass die Pestizide eine grosse Rolle spielen ist ebenfalls klar,da wäre nur die Frage,wie es in den Weiten der USA und Canadas aussieht,sicher wissen Sie,dass in Gacona (Alaska )die grösste HAARP-Anlage steht,dass die Russen lange vor den Amerikanern davor gewarnt haben,Menschen zu manipulieren,meine Hochachtung der russischen Physik,siehe Prof.Grigoriev,das hat mit Verschwörungstheorie nichts aber auch gar nichts zu tun….ob Einstein es sagte oder nicht,bleibt dahingestellt,stirbt die Biene,stirbt der Mensch..zumindest ist sehr viel Wahres dran !!Der Lobbyismus in „D“ ist branchenübergreifend kontraproduktiv,erlauben Sie mir darauf hinzuweisen,dass alle Studien,die von der Industrie gemacht sind,das Papier nicht wert sind,auf dem sie stehen !!
    Was um GOTTESWILLEN kann die Biene dafür,was in gleichem Falle der absolut desinformierte Mensch ??
    Alle anderen ausgesprochenen Dinge sind absolut korrekt,nur schauen Sie sich keine Studien der Industrie an,das wäre Dummheit und würde der Sache kontraproduktiv dienen !!
    MfG E.Tech
    (Ich verlasse dieses Land nicht freiwillig,wenn Meinungsäusserungen Rufmord zur Folge haben,ist ein faschistoides Geschehen real,keine Verschwörer,sondern Zerstörer sind hier am Werk….)

    [twort T]

  • Fridolin Brandt :

    Verehrter Marc,

    wenn es darum geht: „Wie spanische Forscher vom Laboratorium für Bienenpathologie im spanischen Marchamalo nun in “Environmental Microbiology Reports” berichten, gibt es nun möglicherweise eine Erklärung für das oben erwähnte CCD-Phänomen. Dahinter verbirgt sich ein mysteriöses Kollabieren ganzer Bienenvölker: die Bienen verschwinden aus dem Bienenstock und lassen Königin, sowie die Brut zurück. Weshalb weiß bisher niemand.“

    so ist dies und folgendes absoluter Blödsinn. Jeder der es wissen will, weiß warum ganze Bienenvölker kollabieren. Mindestens seit 2002 sind die Ursachen des Bienenvolksterben hinlänglich bekannt. Hier z. B. ein Bericht zweier holländischer Forscher zum Bienenvolksterben:
    http://llink.nl/nieuws/nieuwsbericht.php?bericht=5927 um nur eine von vielen Studien aus jüngster Zeit zu nennen.

    Mehr dazu auf meiner Homepage: http://www.imkereibrandt.de oder auch in Form einer DVD per Postversand.

    Herzliche Grüße
    Fridolin Brandt

    [twort T]

  • Franzi K. :

    Da will ich mal besser drüber informieren, das find ich nämlich echt interessant. Leg mich heute abend noch in mein Bambusbett und informiere mich :)

    [twort T]

  • Käthe :

    Hallo allerseits!

    Ein rätselhaftes Bienensterben bzw. die Suche nach Erklärungen dazu brachte mich auf diese Seite. Seit einigen Tagen kommen Bienen über die Terrasse in mein Wohnzimmer. Sie sind sichtlich geschwächt, sitzen apathisch auf Fensterscheibe/Fensterbrett bis sie nach etwa 2 Tagen tot sind. Auf der Terrasse habe ich am Wochenende Bienen beobachtet, die augenscheinlich einen Platz zum Nestbau suchen – sie fliegen in einem Spalt ein und aus.
    Kennt sich hier irgendjemand mit Bienen und dem Biensterben aus? Kann ich irgendetwas für die Bienen tun? Ich wohne in Heidelberg.

    Vielen Dank im Voraus!

    Käthe

    [twort T]

  • Christian :

    Hallo Tobias,

    weiter so. Du bringst es zu NICHTS.

    …oder was soll das sein? Ein +1 Posting oder was? Zu arrogant um was Vernünftiges zu schreiben? Es ist schade um die Zeit, die echte Wissenschaftler (die selber machen, anstatt dem Prof in den A zu kriechen) damit verschwenden, Leuten wie dir etwas erklären zu wollen.

    Was der Mensch nicht kennt, das sieht er auch nicht. Aber lass mich raten, Quantenphysik gehört nicht zu deinen Stärken.

    [twort T]

Mitdiskutieren!

Diskutieren Sie mit oder setzen einen Trackback von Ihrer Website oder Blog. Abonnieren Sie die Kommentare als RSS-Feed.

Noch Fragen? Lesen sie die Kommentarregeln!

Folgende HTML-tags können verwendet werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Die Wissenswerkstatt benutzt Gravatare.

↑ nach oben