Home » Blogosophie, Werkstattnotizen

Wo bleibt die Welle? » Der Wettbewerb „Best of Blogs“ findet kaum Beachtung | Werkstattnotiz XXII

31. Oktober 2007 | 11:52 Gelesen: 7999 · heute: 3 · zuletzt: 21. August 2017 11 Reaktionen

"Wie tickt die Blogosphäre?" – Es ist noch nicht lange her, daß ich einige Überlegungen zu dieser Frage angestellt habe und letztlich zum Ergebnis kam, daß das (glücklicherweise?) oftmals unkalkulierbare Verhalten der Blogger dem Gebaren einer verwöhnten Diva gleicht. Hofiert, gehätschelt und bewundert will sie zwar werden, sie setzt sich gern in Szene, aber sich selbst in Szene setzen lassen? Über das Stöckchen, das wohlmeinend hingehalten wird auch noch springen?

Nun ja, ein weiters Indiz für diese Beobachtung ist der aktuell stattfindende BoB-Award. "Der Bob-Award"? Ich gestehe: bis gestern ist dieser Wettbewerb, den die Deutsche Welle durchführt, mir selbst auch kein Begriff gewesen. Vielleicht zu recht? Vielleicht hat dieser Wettbewerb, der – so die Selbstauskunft – "einzige Wettbewerb, der einen sprachenübergreifenden Blick über die rasant wachsende Weblog-Szene bietet" es einfach nicht besser verdient?

Bietet dieser Award wirklich einen angemessenen Überblick über die Weblog-Szene?

Aber der Reihe nach: wie offenbar schon im Jahr 2006 hat die Deutsche Welle (DW)1 zum Wettbewerb um den oder die "besten Weblogs" aufgerufen. In der Bewerbungsphase wurden über 7.000 Blogs vorgeschlagen, aus denen dann durch eine als "Fach- und Expertenjury" betiteltes Gremium 150 Kandidaten ausgewählt wurden.

Auf der Bob-Website liest sich das so:

Die Jury der BOBs-Awards hat ihre Vor-Auswahl getroffen. In der Zeit vom 22. Oktober bis 15. November stellen sich die 150 Nominierten in insgesamt 15 Kategorien dem Votum der User.

In jeder Kategorie sind nun 10 Kandidaten nominiert. Über das User-Voting haben Sie nun die Möglichkeit, Ihre Favoriten zu bestimmen und so über die Publikumspreise zu entscheiden.

Schön und gut, möchte man meinen – wo aber liegt das Problem? Nun gut, "Problem" würde ich es nicht nennen, aber ich bin mal wieder etwas irritiert, daß mir – einem regelmäßien Flaneur durch die hiesige Bloglandschaft – dieser Wettbewerb quasi verborgen blieb. Erst durch diesen gestrigen Artikel in der ReadersEdition bin ich darauf aufmerksam geworden.

Warum hat man wieder einmal versäumt, dieses Projekt in der Blogosphäre bekannt zu machen? Keine Lust? Pure Unfähigkeit?

Ich habe nun kurz etwas recherchiert und gewinne nur noch stärker den Eindruck, als läge die Ursache in einem allzu bekannten Phänomen: denn kann es sein, daß hier mal wieder mit nicht unerheblichem Aufwand ein Projekt gestemmt wird, man aber vergessen hat, dieses Event auch in der betreffenden Szene bekannt zu machen?

Gewiß, die Deutsche Welle ist kein Mainstream-Medium und soll v.a. im Ausland wahrgenommen werden. Aber die Preisverleihung findet letztlich doch in Berlin statt (am 15.11. um genau zu sein) und ich sollte mich doch arg täuschen, wenn im Anschluß daran nicht auch in Print- und anderen Medien über die Preisträger und den Abend berichtet werden würde.

Die Ergebnisse des Bob-Awards werden ein Stück weit das öffentliche Bild der Blogszene prägen. Aber ist dieses Bild nicht zwangsläufig eine Karikatur?

Das heißt aber auch: die Ergebnisse dieses Wettbewerbs beeinflußen die Wahrnehmung der Blogosphäre durch außen! Wenn schon Spreeblick, basicthinking, nerdcore und Co. nicht in der Ankündigung des Awards beteiligt wurden, warum hat man es dann nicht durch "virales Marketing" versucht?2 Oder – man verzeihe mir den fast schon überstrapazierten Satz – "Warum hat man nicht jemanden gefragt, der sich damit auskennt?"3

Denn das Bild, das letztlich durch diesen Wettbewerb von der nationalen und internationalen Blogszene gezeichnet wird, kann nur schief sein. Die Preisverleihung wird jedenfalls so angekündigt:

An diesem Abend wird die Jury – 15 bekannte Blogger und Experten aus 10 Ländern – nicht nur die Gewinner verkünden, sondern auch einen Einblick in Tendenzen und Besonderheiten ihrer jeweiligen Blogwelten geben.

Und die von der Jury für den Preis des "Besten deutschen Blogs" nominierten Kandidaten (für die abgestimmt werden kann und soll) sind: 

  1. Das hermetische Café
  2. Spaß mit der Deutschen Bahn
  3. Bestatterweblog
  4. Indiskretion Ehrensache
  5. Zwarwald
  6. AUGUSTSTRASSE
  7. Behindertenparkplatz
  8. Charming Quark
  9. alles ausser sport
  10. Krusenstern * Крузенштерн

Nichts gegen die Nominierten, es sind einige lesenswerte Blogs darunter, aber im Ernst: sind das die Blogs, die tatsächlich als irgendwie repräsentativ und "preiswürdig" gelten?

 


Wer "Schadensminimierung" betreiben will, gelangt hier zur Website:

 


[Update – 16.11.2007]

Am gestrigen Abend wurden nun die Preise – oder wie es trendgemäß heißt – "Awards" verliehen. In den letzten Tagen wurde in der Blogosphäre ja immerhin ein wenig über den Wettbewerb und dessen leider wenig kenntnisreiche Organisation getratscht. Denn die Abstimmung bzw. Abgabe der Votes für die Publikumspreise war mehr als obskur, unübersichtlich und wurde letztlich noch Opfer eines kleinen Hackerangriffs. Was es nicht alles gibt.

Mit Blogs kennen sich die bei der "Deutschen Welle" augenscheinlich nicht aus – die Preisverleihung selbst scheint aber ganz nett gewesen zu sein.

Bestes deutsches Blog wurde (und damit kann ich mich anfreunden) der Behindertenparkplatz. Glückwunsch dazu. Ob es tatsächlich der "beste Blog" aus über 200.00 deutschen Weblogs ist (diese Zahlen präsentieren heute Dirk Olbertz und Jens Schröder) ist, sei mal dahingestellt.4

Rückblicke auf die Preisverleihung, die Sieger in den einzelnen Kategorien und den Wettbewerb gibt es hier zu lesen:

Und Thomas Knüwer zieht nochmals ein kritisches Fazit zum BOB-Award.

Zu wünschen bleibt, daß man aus den Pannen für das nächste Jahr etwas lernt…  allerdings bin ich skeptisch, ob man dazu bei der "Deutschen Welle" bereit und in der Lage ist. ;-(

  1. Immerhin gut finanziertes Kind der ARD-Familie, das eben die Aufgabe hat, Fernseh- und Radioformate und inzwischen auch Internetangebote für das Ausland zu produzieren. []
  2. Einzig bei Th. Knüwer las ich einen kurzen Hinweis – dies allerdings, als er selbst von seiner Nominierung erfuhr. []
  3. Die Tatsache, daß die Beteiligung am Abstimmungsprozeß bislang recht schleppend verläuft, kann insofern kaum verwundern. []
  4. Und diese Frage ist ja ohnehin nicht beantwortbar. []
Marc Scheloske
Marc Scheloske
Ich bin Sozialwissenschaftler und freier Journalist. Ich schreibe (Fach-)Artikel, blogge und führe Workshops und Schulungen zum Thema 'Wissenschaftskommunikation und Social Media' durch. → weitere Infos
Twitter: Werkstatt | Meine (private) Website | Profile bei: Google+ | Facebook | Xing

Kommentare

11 Reaktionen »

  • peter :

    jetzt ist es raus, zwischen wien und münchen gibts original keinen blog. zumindest keinen zum wellen-bob nominierten.

    ich stimme dir voll und ganz zu.
    soetwas zu messen, ist das nicht sowieso unmöglich ?

    da finde ich die lokalisierten schw…..-vergleiche doch um einiges aussagekräftiger.

    [twort T]

  • Daniel :

    Ich hatte mich damals da angemeldet (und müsste dort auch irgendwo auftauchen?), aber irgendwie ist die Seite nicht traffic-relevant, und damit wohl auch uninteressant.

    [twort T]

  • Tom :

    Da bin ich ganz Deiner Meinung. Es ist wohl besser, wenn gewisse Awards nicht besonders promotet werden. In aller Regel ist es doch so, dass sich die Preisverleiher in Szene setzen wollen. Die DW hat wohl kein großes Interesse daran, die besten Blogger zu finden.
    Ich schätze mal, hier muss ein Budget verbraten werden und Internet ist gerade hipp. Also kürt man halt die besten Blogs, kann doch sowieso niemand überprüfen. Wen juckt es, dass mal wieder ein paar Rundfunkgebühren dabei drauf gehen. Kann man nächstes Jahr doch wieder erhöhen.

    [twort T]

  • Marc :

    @Daniel:

    Ja, die vorgeschlagenen Blogs werden ja auch mit „tags“ versehen bzw. in Kategorien eingeteilt. Und unter „Wissenschaft“ hatte ich dich auch entdeckt.

    @Tom:

    Ich bin da überhaupt nicht so skeptisch und unterstelle der Deutschen Welle überhaupt nicht das Motiv hier Eigenwerbung betreiben zu wollen. Ich bin nur ehrlich etwas überrascht, daß hier offensichtlich so wenig Bemühungen stattfinden, den Award in der deutschsprachigen Blogszene bekannt zu machen.

    [twort T]

  • czz :

    Wir haben uns Nominierungen , Sparten und insbesondere die Zusammensetzung der THE- BOBS- Jury genau angesehen und en détail dokumentiert .

    http://www.zintzen.org/2007/10/23/best-of-the-blogs-solo/

    Dabei ergibt sich – wie zu erwarten – Einiges mit dem vorgeblichen Renommée und der “Ehre” des Preises schwer Vereinbares :
    Für insgesamt 14 Kategorien sind 15 Juroren erkoren , wobei Kategorien und Juroren- Fach- Qualifikationen so gewählt sind , dass jeder Juror bequem und unwidersprochen seine Agenda durchziehen kann und nur für den BEST- Preis gibt es überhaupt eine wirkliche Wahl . Die in der BEST- Kategorien Nominierten geben folglich ein praktisches Sample quer durch die von Einzel- Juroren verwalteten Partikular- Kategorien .

    Und nun zu den deutsch ( sprachig ) en Wettbewerbsteilnehmern und deren Selektion durch eine angebliche “Jury” :

    Das “Kompetenzzentrum” für die deutsche Blogosphäre besteht aus sage und schreibe einer einzigen Person . – Welche Interessen und Einsichten sollten die übrigen 14 internationalen Jurymitglieder für konkreten Nominierungen des BEST- GERMAN- WEBLOG hegen ?! –

    Entsprechend spiegeln die innerdeutschen Nominierungen den persönlichen Freundeskreis und Geschmack einer populären Lifestyle- Bloggerin . Wie “tief” diese gewillt war , in Blogs und deren Quell- Qualität hinein zu sehen , sieht man an der viel belachten Nominierung des Als- Ob- ROSSIA- “Fachmanns” Krusenstern .

    Merke : Bei Preisen stets zuerst die Zusammensetzung der Jury analysieren , egal ob bei Grimme , Deutschem Buchpreis oder anderswo .

    [twort T]

  • Markus :

    Ich bin, ganz ehrlich gesagt, auch sehr enttäuscht.
    Es ist mir unverständlich, wie diese Nominierungen tatsächlich geltend gemacht werden konnten, denn es gibt SO viele andere Blogs, bei denen eine Teilnahme am Wettbewerb mehr als berechtigt wäre… Ohne, die obigen Blogs schlecht machen zu wollen, wie du auch schreibst, es sind einige dabei, die wirklich gut und lesenswert, sowie informativ sind-aber um einen Platz auf dem Treppchen zu bekommen….?
    Ich werde weiter meine Kreuzworträtsel lösen oder bei wettbewerb.ch vorbeischauen und teilnehmen, da ärgere ich mich wenigstens nicht so, weil jeder die gleichen Chancen hat ;-)

    [twort T]

  • Bettina :

    Also ich lese auch viele Blogs und denke auch es gibt weitaus bessere. Aber gut nun ist es vorbei, was solls. Es gibt ja noch genügend Andere, glaube auf wettbewerb.ch läuft auch grad so ein Contest, vllt nehm ich ja da mal teil *g*

    Good Luck

    Betti

    [twort T]

Mitdiskutieren!

Diskutieren Sie mit oder setzen einen Trackback von Ihrer Website oder Blog. Abonnieren Sie die Kommentare als RSS-Feed.

Noch Fragen? Lesen sie die Kommentarregeln!

Folgende HTML-tags können verwendet werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Die Wissenswerkstatt benutzt Gravatare.

↑ nach oben