Home » Wissenschaft

Evolutionisten müssen draußen bleiben! » Erste Kontroversen um Pseudo-Doku “Expelled” | kurz&knapp 22

24. März 2008 | 13:13 Gelesen: 10669 · heute: 2 · zuletzt: 20. September 2017 8 Reaktionen

Für ziemlichen Wirbel sorgten die beiden Biologen Richard Dawkins und Paul Zachary "PZ" Myers1 bei einem Kinobesuch. Wobei: man muß ehrlicherweise sagen, daß nur einer von beiden den Film tatsächlich sah. Was war passiert? Die beiden Wissenschaftler und Kreationismus-Kritiker wollten vergangenen Donnerstag in Minneapolis doch lediglich eine Vorabvorführung des Dokumentarfilms »Expelled« besuchen…

Mit dem Film »Expelled« starten die Anhänger des »Intelligent Design« einen Großangriff auf das darwinistische Lager und werfen diesem Ausgrenzung und Kritikunfähigkeit vor. Dumm, daß man einem der prominentesten Kritiker den Kinoeintritt verwehrt… 

Das Problem: Die Pseudo-Doku »Expelled: No Intelligence Allowed« wirft den Vertretern der Evolutionstheorie vor, sie lasse keine alternativen Erklärungen zu und führe einen Abwehrkampf gegen die Theorie des "Intelligent Design". Innerhalb des Films sind aber auch Interviewpassagen mit Dawkins und Myers zu sehen.2

Am Kinoeinlaß wurde allerdings Myers der Zutritt verwehrt, Richard Dawkins wurde – so hatte es den Anschein – nicht erkannt und durfte ungehindert passieren.

Der kuriose Vorfall ist natürlich ein grandioses Eigentor für die Filmproduzenten. Denn was hätte den beiden prominenten Kreationismuskritikern besseres passieren können? Wie bizarr mutet es an, wenn man – so betont PZ Myers in einem Blogbeitrag – am Einlaß zum Film "Vertrieben" aufgehalten, weggescheucht und eben: "vertrieben" wird? ;-)

Seitens der Filmemacher wird indes Schadensbegrenzung betrieben – in der New York Times ist zu lesen: 

Mark Mathis, a producer of the film who attended the screening, said that “of course” he had recognized Dr. Dawkins, but allowed him to attend because “he has handled himself fairly honorably, he is a guest in our country and I had to presume he had flown a long way to see the film.”

Insgesamt kann man aber wohl nur darauf hoffen, daß sich die Filmemacher weiterhin selbst unglaubwürdig machen…

Mehr Infos dazu:

Und der folgende – ausgesprochen gut gemachte – Trailer für den Film, gibt bereits einen kleinen Vorgeschmack, was die Kinobesucher ab 18. April erwartet. Wobei es (jedenfalls für mich) eher ein unerfreulicher "Beigeschmack" ist, den diese ersten Passagen hinterlassen. Da wird raunend ein Komplott der darwinistischen Naturwissenschaft herbeiphantasiert und auch die Sequenzen in denen Hitlerreden oder Bilder aus Konzentrationslagern3 eingeblendet werden, sorgen bei mir eher für Sorgenfalten…

 
 


Wichtige Bücher von Richard Dawkins: 

Leseempfehlungen:

  1. PZ Myers ist Biologieprofessor in Minnesota und gleichzeitig der wohl bekannteste Wissenschaftsblogger mit seinem Blog "Pharyngula" []
  2. Die beiden wurden im vergangenen April unter dem Vorwand interviewt, es handele sich um eine unabhängige Doku über das Verhältnis von Wissenschaft und Religion. []
  3. Für ein paar Sekunden wird offensichtlich das KZ Dachau eingeblendet. []
Marc Scheloske
Marc Scheloske
Ich bin Sozialwissenschaftler und freier Journalist. Ich schreibe (Fach-)Artikel, blogge und führe Workshops und Schulungen zum Thema 'Wissenschaftskommunikation und Social Media' durch. → weitere Infos
Twitter: Werkstatt | Meine (private) Website | Profile bei: Google+ | Facebook | Xing

Kommentare

8 Reaktionen »

  • Michael Kostic :

    Hallo,

    mal zur Abwechslung eine ehrliche Frage, an die sich die Erwartung einer ehrlichen Antwort koppelt:

    „Wie ernst nimmst Du persönlich solche Machwerke?“

    Gruß

    PS: Danke für diesen Beitrag!

    [twort T]

  • rotfell :

    Wie übel! Der Trailer allein klingt schon wie eine Kriegserklärung … und bedient sich der stilistisch fragwürdigen Mittel eines Propagandafilm.

    Da bekomme ich es mit der Angst vor der zukünftigen Entwicklung des Kreationismus in Amerika zu tun.

    [twort T]

  • Marc :

    @Michael:

    Meine ehrliche Antwort: Ich nehme zur Kenntnis, daß die Auseinandersetzung zwischen Neokreationismus und Evolutionstheorie in eine neue Runde geht. Der Film scheint superprofessionell zu sein und versucht (das mein erster Eindruck), die Repräsentanten des “Intelligent Design” als Opfer eines übermächtigen Komplotts darzustellen.

    Und insofern nehme ich diesen Film durchaus “ernst”; in dem Sinne, daß ich mir vorstellen kann, daß er ein bestimmtes Klientel erreicht und den wissenschaftlichen Betrieb erfolgreich als finstere Verschwörung skizziert.

    @rotfell:

    Naja, man muß immerhin zugeben, daß sie ihr Handwerk verstehen. Uns gruselt es zwar, aber mitteleuropäische Biologen sind wohl auch nicht das Zielpublikum. ;-(

    [twort T]

  • Michael Kostic :

    @Marc:

    Danke :-)

    „Und insofern nehme ich diesen Film durchaus “ernst”; in dem Sinne, daß ich mir vorstellen kann, daß er ein bestimmtes Klientel erreicht und den wissenschaftlichen Betrieb erfolgreich als finstere Verschwörung skizziert.“

    Was meinst Du welche vertrauensbildenden Maßnahmen nötig sind um diesem Effekt substanziell entgegen zu steuern?

    Gruß

    [twort T]

  • Björn :

    Och, aus der der sachlichen Argumentation wird niemand vertrieben. Was machen die Filmleute da denn für eine Hektik?

    [twort T]

  • Wieland Röhricht :

    @all
    Glaubt irgend jemand von Euch ernsthaft, dass in Europa – oder schränken wirs mal auf Deutschland ein – ein Naturwissenschaftler – beispielsweise ein Biologe – einen Job kriegt, wenn er offen die Evolutionstheorie ablehnt? Wo heutzutage hinter ihm dutzende devote Kandidaten warten?

    Oder glaubt irgend jemand von Euch ernsthaft, dass ein solcher Mensch auch nur im Ansatz eine (reviewed) Zeitschrift findet um ein evolutionstheorie-kritisches paper unterzubringen?

    Hab Ihr das mal probiert? Ich empfehle es euch!

    [twort T]

  • Michael Kostic :

    @Wieland Röhricht:

    Ich würde dir empfehlen mal in den Mailinglisten und sonstigen zugänglichen IT-Kommunikationen in US aus der Zeit 1993 bis 1995 zu recherchieren. Da findest Du dann deine Aussage in der englischen Entsprechung wieder.

    Solcherlei Prozesse sind langwierig aber sehr stetig. Schritt für Schritt wird das schlecht informierte, teils durch Erwerbszeit überlastete, Publikum mit immer mehr solcher Aussagen konfrontiert. Dies erschwerend kommt noch hinzu, dass die welche es eigentlich besser wissen keine oder nur sehr wenig Zeit für PR und/oder Lobbyarbeit haben (selbst wenn sie im Ausnahmefall erkennen wie wichtig diese noch immer ist). Im Laufe der Zeit zeigt sich dann eben diese Wirkung.

    Gruß

    [twort T]

  • Michael Kostic :

    Der Planet dreht sich, die Zeiten (und Ansichten) ändern sich:

    http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/130/457787/text/

    Was bin ich gespannt, wo das noch hinführt…

    [twort T]

  • pingbacks

    Pingbacks & Trackbacks

Mitdiskutieren!

Diskutieren Sie mit oder setzen einen Trackback von Ihrer Website oder Blog. Abonnieren Sie die Kommentare als RSS-Feed.

Noch Fragen? Lesen sie die Kommentarregeln!

Folgende HTML-tags können verwendet werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Die Wissenswerkstatt benutzt Gravatare.

↑ nach oben