Home » Archiv

Artikel mit dem Schlagwort: Popkultur

Werkstatt-Gespräch, Werkstattnotizen »

[3. Februar 2013 | 1 Reaktion]
Hirndoping, Paperdoping & Hitler

Substanzen, die bessere Konzentration und maximale Prüfungsleistungen versprechen, gehören für jeden fünften Studenten zum Unialltag. Das ist das interessante Ergebnis einer aktuellen Studie. Verwunderlich sind solche Zahlen nicht: das Zeitalter der Selbstoptimierung hat längst begonnen. Aber nicht nur der träge Geist ist Gegenstand von Optimierungsversuchen. Auch die Produkte der akademischen Tretmühle wollen und sollen optimal […]

Gesellschaft, Ich-Maschine, Rockmusik »

[10. Oktober 2008 | Bislang keine Reaktion]

Es gibt Zeitgenossen, die behaupten, Thees Uhlmann, der Sänger und Mastermind der Rockband “Tomte”, könne gar nicht singen. Als ob es darum ginge! Heute steht die neue Platte der Hamburger Band in den Regalen. Und bereits nach den ersten Takten, den ersten Melodien und Textzeilen wird klar: hier meldet sich eine Band zurück, die viel […]

Ich-Maschine, Tonspuren »

[29. September 2008 | Bislang keine Reaktion]

Wissen Sie schon, was Sie am 29. November diesen Jahres machen? Nein? Dann habe ich hier einen wirklich unschlagbaren Tipp: denn an diesem Samstagabend findet in München das diesjährige “Bavarian Open Festival” statt. Wer es versäumt, sich rechtzeitig Konzerttickets zu sichern, wird es bereuen. München, obwohl nördlichste Stadt Italiens, versinkt Ende November oder Anfang Dezember […]

Ich-Maschine, Rockmusik »

[31. Juli 2008 | 1 Reaktion]

Es gibt nicht viele Bands, die mich wirklich entzücken können. Ist es der nölende Gesang? Ist es der schleppende und doch virtuose Rhythmus der Songs? Ist es die authentische Unvollkommenheit, die jedes einzelne Lied auszeichnet? Egal: vermutlich ist es alles zusammen, was mich an “Tomte” immer wieder begeistert. Noch vor wenigen Jahren galten “Tomte”, die […]

Tonspuren »

[2. Juni 2008 | Bislang keine Reaktion]

Es ist sehnsuchtsvoller Phantasiepop! Es sind bittersüße Songs aus dem Schattenreich zwischen Traum und Wirklichkeit. Es sind musikalische Botschaften aus der mythischen Zauberwelt. Es sind Songs der unvergleichlichen Band »Sigur Rós«. Nun kündigt sich ein neues Album der Isländer an. Es ist wohl irgendwann 1998 oder 1999 gewesen – was spielt das heute noch für […]

Tonspuren »

[15. Januar 2008 | 1 Reaktion]

Und weiter geht es im Text: nachdem ich gestern die Zitate des Jahres 2007 präsentiert habe, folgt heute ein Rückblick auf die Pop- und Musikbranche. Daß meine Hitliste anders ausgesehen hätte, ist wohl nicht weiter verwunderlich. Die Musikredakteure des TIME-Magazine haben offenbar teilweise andere Vorlieben…  Nun ist das TIME-Magazine kein Musikfachblatt, aber die Popkultur gehört […]

Ich-Maschine, Tonspuren, Werkstattnotizen »

[17. Dezember 2007 | 5 Reaktionen]

Und haben Sie schon alle Geschenke zusammen? Und die Plätzchenbackaktionen sind auch bereits alle glücklich abgeschlossen? Sie sind zufrieden, entspannt, haben die Firmen-Weihnachtsfeier einschließlich der Ansprache des Chefs überstanden? Glückwunsch, Sie zählen zu einer exklusiven Minderheit! ;-)  Allen anderen seien noch ein paar Tipps mit auf den Weg gegeben, wie sie diese letzte Vorweihnachtswoche dennoch […]

Rockmusik, Tonspuren »

[11. November 2007 | 2 Reaktionen]

Es gibt genau zwei Arten von Künstlern: auf der einen Seite diejenigen, die glauben, Kunst sei letztlich auch nur irgendeine Art von Handwerk, das mit Geduld und Fleiß erlernt und ausgeübt werden könnte. Kunst wird hier als Kunstfertigkeit verstanden, als außergewöhnliches Talent etwa oder eben schlicht eine Begabung, die den Künstler aus dem Durchschnitt seiner […]

Ich-Maschine, Rockmusik, Tonspuren »

[30. Oktober 2007 | 3 Reaktionen]

Nun also doch eine kurze Geschichte des Zusammentreffens von Tocotronic und mir: so genau läßt es sich heute kaum mehr sagen, ob ich an diesem Abend im August Tocotronic begegnet bin oder die Band und ihre Musik mir. Im nachhinein spielt das auch keine Rolle. Und im Gegensatz zu manchen Begegnungen, von denen sich erst […]

Querverweise »

[14. August 2007 | 2 Reaktionen]

Als Journalist in einem etablierten Print-Medium über die Blogosphäre zu berichten ist durchaus riskant. Wie man inzwischen weiß, ist man auf beiden Seiten recht dünnhäutig. Das mag seitens der Journalisten an mangelnder Recherche und teilweise an Mißverständnissen liegen, aufgrund schlechter Erfahrungen ist man seitens der Blogger einigermaßen empfindlich, vielleicht manchmal etwas zu sensibel, wenn wieder […]

↑ nach oben