Home » Archiv

Artikel mit dem Schlagwort: Akademisches

Werkstatt-Ticker »

[18. August 2008 | 2 Reaktionen]

» Akademische Trinkgewohnheiten Journalisten gehören zur Spezies der Kaffeejunkies und den Redaktionsschreibtisch ziert ein überquellender Aschenbecher. Ein (Berufs-)Klischee unter vielen. Über einige Trinkgewohnheiten und Vorlieben von Wissenschaftlern hat uns vor einigen Tagen der Mathematiker Thilo Kuessner augenzwinkernd aufgeklärt. Und da ich seinen kurzen Text so wunderbar finde, will ich ihn hier gerne nochmal präsentieren – […]

Werkstatt-Ticker, Wissenschaft »

[15. Juli 2008 | 2 Reaktionen]

» Äpfel, Birnen und das Geheimnis der Luft Da buddeln Robotergreifarme im roten Marssand nach organischen Spuren und analysieren die Bodenproben im eigenen Mini-Analytiklabor, da rüsten sich die Forscher in Genf, um in einer kilometerlangen Röhre Wasserstoff-Atomkerne miteinander kollidieren zu lassen1 und über die naheliegendsten Dinge, wissen wir noch so wenig. Eine kurze Meldung, die […]

Blogosophie, Werkstattnotizen, Wissenschaft »

[27. Mai 2008 | 7 Reaktionen]

Was brauchen Wissenschaftler um glücklich zu sein? Welche kommunikative Infrastruktur ist notwendig, um exzellente Forschung zu ermöglichen? Mit „ResearchGate“ geht nun eine Internetplattform an den Start, die Forscher und Wissenschaftler international und interdisziplinär vernetzen will. Was aber bietet „ResearchGate“ als spezifisch akademisches Social Network? Wenn nach den Randbedingungen gefragt wird, unter denen spannende und innovative […]

Gesellschaft, Soziologie »

[22. April 2008 | 3 Reaktionen]

Die Tatsache, daß der akademische Weg zu wissenschaftlichem Ruhm und Ansehen steinig ist, wurde hier schon mehrmals beklagt. Die Phase zwischen erstem Studienabschluß und – das ja eben der Idealfall – der Professur ist durch ein Höchstmaß an Unsicherheit gekennzeichnet. Und dies gilt völlig unabhängig davon, ob die Nachwuchswissenschaftler männlichen oder weiblichen Geschlechts sind. Allerdings […]

Werkstattnotizen, Wissenschaft »

[4. Dezember 2007 | 16 Reaktionen]

Die Wissenschaft ist eine hohe Kunst. Jede Disziplin hat ihre eigene Terminologie, ihre eigenen Regularien und Distinktionscodes entwickelt, in die man als Student des jeweiligen Fachs sukzessive eingeweiht wird. Freilich gibt es auch übergreifende Standards: so lernt jeder Erstsemester, daß er zu Vorlesungen bei denen hinter der Uhrzeit ein "c.t." steht, erst 15 Minuten später […]

↑ nach oben