Home » Ich-Maschine, Werkstatt

„Science Sunday“ auf der Frankfurter Buchmesse | kurz&knapp 48

19. Oktober 2008 | 08:45 Gelesen: 4583 · heute: 2 · zuletzt: 29. June 2017 1 Reaktion

Welche neuen Trends gibt es in der Wissenschaftskommunikation? Wie verändern Wissenschaftsblogs, Podcasts oder Wikipedia, die Art und Weise wie über Wissenschaft gesprochen wird? Sind Web2.0-Anwendungen nur ein vorübergehendes Phänomen oder sollte sich die Wissenschaft ernsthaft darum kümmern, welche Formate sich zur Adaption im wissenschaftlichen Kontext eignen?

Solche und andere Fragen stehen im Mittelpunkt des heutigen „Science Sunday“ auf der Frankfurter Buchmesse. Ich selbst bin auch als Referent eingeladen und werde einen kurzen Vortrag über „Wissenschaftsblogs und den Weg in eine »wissenschaftsmündige« Gesellschaft“ halten. Später gibt es dann auch noch eine Podiumsdiskussion, an der u.a. der geschätzte Sven Keßen1, der ScienceBlog-Podcaster Thomas Wanhoff, außerdem Christian Dries von Sciencegarden, Carsten Könnecker von den SciLogs und letztlich Matthias Schindler von Wikimedia Deutschland teilnehmen werden.

Organisiert wird das alles von Science2Public, der Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation, die zur Veranstaltung u.a. folgendes schreibt:

„Was bedeuten diese neuen Möglichkeiten vor allem für die Wissenschaftsvermittlung? Denn eine Wissenschaft, die nicht kommuniziert (wird), gibt es nicht.
Können wissenschaftliche Erkenntnisse, innovative Forschungsansätze im Blog, im Podcast kommuniziert werden? Erreicht Wissen dadurch aus ihrem internen Zirkel heraus eine neue Öffentlichkeit? „

Ich freue mich wirklich sehr und bin gleichzeitig überaus gespannt. Auf die Diskussion, auf die Publikumsresonanz2 und auch auf die Buchmesse selbst. Es ist tatsächlich so, daß es für mich Buchmessenpremiere ist. Seit mindestens 15 Jahren denke ich mir zwar jeden Herbst, daß ich unbedingt einmal nach Frankfurt sollte, habe es aber nie geschafft. Umso schöner, daß ich dieses Jahr eingeladen bin.

Ich werde natürlich über den „Science Sunday“ und meine Erlebnisse auf der Buchmesse berichten. Die Veranstaltung selbst – also der „Science Sunday“ – wird übrigens auch innerhalb eines Blogs begleitet, nämlich hier: science2public-Blog

  1. Den die meisten Wissenschaftsblogleser besser als „kamenin“ kennen. []
  2. Ich kann im Moment schlecht einschätzen, ob die Zuhörer mit Weblogs überhaupt was anfangen können… []
Marc Scheloske
Marc Scheloske
Ich bin Sozialwissenschaftler und freier Journalist. Ich schreibe (Fach-)Artikel, blogge und führe Workshops und Schulungen zum Thema 'Wissenschaftskommunikation und Social Media' durch. → weitere Infos
Twitter: Werkstatt | Meine (private) Website | Profile bei: Google+ | Facebook | Xing

Mitdiskutieren!

Diskutieren Sie mit oder setzen einen Trackback von Ihrer Website oder Blog. Abonnieren Sie die Kommentare als RSS-Feed.

Noch Fragen? Lesen sie die Kommentarregeln!

Folgende HTML-tags können verwendet werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Die Wissenswerkstatt benutzt Gravatare.

↑ nach oben