Home » Werkstatt, Werkstattnotizen

Herzblut statt Kalkül » Die Wissenswerkstatt feiert Geburtstag | Werkstattnotiz LXXIV

27. März 2008 | 23:50 Gelesen: 6210 · heute: 2 · zuletzt: 27. June 2017 17 Reaktionen

Der 27. März ist und war ein recht durchschnittlicher Tag. Kein Tag an dem die Menschheit großartige Entdeckungen machte, aber immerhin auch kein Tag an dem ihr großes Unglück geschah. Wenn man etwas bemerkenswertes zu diesem Datum erwähnen will, dann vielleicht, daß vor genau 163 Jahren Wilhelm Conrad Röntgen geboren wurde. Wobei genauso erwähnenswert ist, daß ebenfalls an einem 27.3. sowohl Heinrich Mann (nämlich 1871), als auch sein Neffe Golo (1909) das Licht der Welt erblickten.

Sollte ich die Tatsache, daß der außerordentliche Naturwissenschaftler Röntgen, der politische Literat Heinrich Mann und der populäre Publizist und Historiker Golo Mann alle an einem 27.3. Geburtstag feierten, vielleicht als gutes Zeichen nehmen? Denn genau vor einem Jahr, also am 27.3.2007 eröffnete meine kleine Wissenswerkstatt ihre virtuellen Türen. Sie wird bzw. wurde1 heute also immerhin ein Jahr alt. :-) 

Wirkliche Erwartungen hatte ich vor einem Jahr keine. Umso erstaunlicher, wie sich das Balg entwickelt hat…

Wenn ich kurz zurückdenke, dann stelle ich fest, daß sich die Wissenswerkstatt vollkommen unerwartet entwickelt hat. Wobei, halt!, das wäre mehr als irreführend formuliert.

Denn es kann ehrlicherweise keine Rede davon sein, daß sich die Werkstatt tatsächlich "gegen" meine Erwartungen entwickelt hätte – denn "Erwartungen", gar konkrete Pläne, in welche Richtung all das hier gehen könnte, hatte ich vor einem Jahr nicht. 

Neugier, Ausprobieren, Basteln, Kommunizieren

Klar war, daß ich dieses "Blog-Ding" endlich auch einmal ausprobieren wollte. Mit eigenen Websites war ich zwar auch schon zuvor im Internet präsent, aber ein elegantes, schnelles Publikationsinstrument, mit dem man kurzerhand Texte veröffentlichen konnte und gar auf Kommentare hoffen durfte: so etwas hatte ich bis dahin noch nicht. Die Neugier war da, die Lust am Webdesign und der technischen Bastelei ebenfalls und ja, ich gestehe: auch der Mitteilungsdrang. Wieso also der Welt da draußen – oder zumindest der bunten Blogosphäre – nicht eine weitere Stimme hinzufügen? 

Die Blogosphäre ist selbst ein riesiger Themenladen. Häufig reichen die 24 Stunden das Tages gar nicht dafür aus, um alles zu bloggen, was man möchte…

Das war – und ich hoffe, in der Erinnerung nicht allzu viel der ursprünglichen Motivation zu verklären – der Ausgangspunkt. Die Themen, soviel stand auch fest, würden vorrangig aus (Wissenschafts-)Soziologie, Philosophie, vielleicht etwas Literatur und auch ein wenig Popkultur stammen.

Daß es einmal nichts zu kommentieren, berichten oder erzählen gäbe, war nie zu befürchten. Denn wie singt Frank Spilker2 so wunderbar? Genau: "Es gibt Themen genug in meinem eigenen Leben und wenn sie einmal ausgehen, gibt es Themenläden."

Tja, schnell stellte ich fest, daß die Blogosphäre selbst ein riesiger Themenladen ist. Denn neben den genannten Bereichen, zu denen ich mich äußern und mitteilen wollte, neben den Anmerkungen zu Risiken von Gentechnik, Kernkraft oder Nanotechnologie, war es auf einmal die Blogosphäre selbst, die als Gegenstand anklopfte. Die Frage, in welcher Art und Weise bloggend auf Wissenschaft mitsamt ihren Begleiterscheinungen Bezug genommen wird, wurde mehr und mehr zu einem eigenen Thema. 

Wissenschaft und Politik, Popkultur und Sport

Und die Themen, die ich hier innerhalb des letzten Jahres behandelt habe, decken – wie schon an der Tagcloud sichtbar wird – ein recht breites Spektrum ab. Das reicht von Anmerkungen zur Ökologie und Klimapolitik bis zu Besprechungen von aktuellen Kinofilmen oder Plattenrezensionen. Und selbst mit Sport habe ich mich befasst.

Was mich allerdings – da Sportärzte aus Freiburg ungern im Zusammenhang mit Doping genannt werden – leider viel Geld gekostet hat. Gleichzeitig aber sind meine Beobachtungen zur Dopingproblemtik des Spitzensports und der legendären Dopingtradition der Freiburger Sportmediziner, die Artikel die mir am meisten Feedback und Zustimmung eingebracht haben.

Kommentare sind Belohnung und Motivation für weitere Artikel. In Kommentaren findet man lobende Zustimmung, Kritik und immer wieder Anlaß für fruchtbare Diskussionen mitsamt Lerneffekten.

Und überhaupt: das Feedback, die positiven Mails und natürlich die Kommentare! Häufig als nette Wortmeldungen, nicht selten als kritische Anmerkung und immer wieder als Ausgangspunkt für fruchtbare Diskussionen – Kommentare und Kommentatoren sind etwas Wunderbares.

Herzlichen Dank allen, die sachlich und fair kommentiert und argumentiert haben. Ich habe viel von Euch gelernt – und ich hoffe, daß manch anderer innerhalb der Diskussion ebenfalls profitiert hat. Ich sehe es wirklich als beinahe schönste Bestätigung, daß ich genau heute den eintausendsten Kommentar registrieren durfte.

Wunderbare Leser, fruchtbare Diskussionen

Heute, nachdem rund 200 Artikel recherchiert und geschrieben sind, freue ich mich, daß mein ursprünglich nicht sehr ambitioniertes Projekt auf so bemerkenswerte Resonanz und ein so tolles Publikum gestoßen ist. Ich wußte gar nicht, daß es Euch da draußen gibt – aber schön, daß ich es durch diesen Blog erfahren habe. Es stimmt eben doch, was Robert Basic vor wenigen Wochen schrieb: Blogs sind "Mensch-Verbindungsmaschinen".

Toll, wenn das Engagement und die Recherchen durch positives Feedback "belohnt" werden. Ich kann mich bei meinen Lesern nur bedanken.

Es ist schön zu wissen, daß die vielen hundert bzw. tausend Seitenabrufe, die die Statistikabteilung der Werkstatt täglich vermeldet, von echten, lebendigen, denkenden Menschen erzeugt werden. Und damit es sich auch in Zukunft lohnt, der Wissenswerkstatt einen Besuch abzustatten, wird an der grundsätzlichen Ausrichtung auch nichts geändert.

Die Wissenswerkstatt soll weiterhin Artikel versammeln, die hoffentlich lesenswert sind und im Idealfall einen Informationsmehrwert gegenüber anderen Medien bieten. Wenn ich ein Thema hier aus einer etwas anderen Perspektive erörtern oder wenigstens 2-3 Links hinzufügen kann, die andernorts nicht stehen, so ist (jedenfalls nach meinem Verständnis) der Sinn erfüllt.

Es ist jedenfalls so, daß es außerordentlich viel Vergnügen bereitet, für ein so neugieriges und gut informiertes Publikum zu schreiben. Und falls ich hier irgendwann nur noch "Dienst nach Vorschrift" mache, dann erinnert mich bitte an den ersten Satz, den es hier vor genau einem Jahr zu lesen gab – der liest sich nämlich aus der heutigen Sicht beinahe programmatisch: 

"Wahrscheinlich muß man alle Dinge, die man macht, mit Herzblut machen. Denn immer dann, wenn mehr Kalkül als Überzeugung mit von der Partie ist, wird die ganze Sache unerträglich."

Genauso muß es sein. Wußte ich damals vielleicht doch schon mehr über die Bloggerei, als mir bewußt war?

 

  1. Aufgrund einiger anderer Verpflichtungen hätte ich heute fast meinen eigenen Blog-Geburtstag verpaßt. Deshalb gibt es diese Werkstatt-Metareflexion erst spät am abend… []
  2. Frank Spilker ist Sänger der von mir sehr geschätzten Pop-Punk-Swingband "Die Sterne". []
Marc Scheloske
Marc Scheloske
Ich bin Sozialwissenschaftler und freier Journalist. Ich schreibe (Fach-)Artikel, blogge und führe Workshops und Schulungen zum Thema 'Wissenschaftskommunikation und Social Media' durch. → weitere Infos
Twitter: Werkstatt | Meine (private) Website | Profile bei: Google+ | Facebook | Xing

Kommentare

17 Reaktionen »

  • Björn :

    Na dann – herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag!
    2 Monate nachdem du hier aufgemacht hast, bin ich durch einen Kommentar von dir in meinem Philoblog auf die Wissenswerkstatt aufmerksam geworden. Seitdem ist dein Blog eine echte Bereicherung meiner Leseliste und hat mir auch den Glauben wiedergegeben, dass rationale Auseinandersetzungen in der deutschsprachigen Blogosphäre möglich sind.
    Viele weitere kreative und informative Onlinejahre für dich und deine Leser (wie mich).

    [twort T]

  • Markus :

    Röntgen – H. Mann – G. Mann – Scheloske: nette Reihe ;-)

    Im Ernst: Herzlichen Glückwunsch zu einem Jahr Wissenswerkstatt. Deine Artikel sind immer wieder äußerst lesenswert und ragen aus der Masse der täglich publizierten Blogartikel schon dadurch heraus, dass sie durch die Bank gut recherchiert und diskursanregend sind.

    Eigentlich solltest nicht DU zu einem Jahr Wissenswerkstatt beglückwünscht werden, sondern WIR, deine Leser, denn wir dürfen uns glücklich schätzen, von deinem Blog und den Diskursen zu profitieren und fallweise auch daran teilnehmen zu können.

    [twort T]

  • Benedikt :

    Auch von meiner Seite alles Gute zum Einjährigen!

    [twort T]

  • juliaL49 :

    Herzlichen Glückwunsch :-)

    Da passt es doch hervorragend, dass gestern (also zum Geburtstag) ein Kollege mir einen Link zu deinem Einradfahrer geschickt hat! (nicht wissend, dass ich ja sowieso schon seit (fast) einem Jahr hier lese ;-) )

    [twort T]

  • Cathleen :

    Happy Birthday! Der Blog ist eine echte Bereicherung der Blogosphäre und bringt einen immer wieder auf interessante Ideen. Danke!

    [twort T]

  • Robert :

    reiht sich ein: Auch meinerseits Glückwunsch und Kompliment.

    [twort T]

  • JanSchmidt :

    Ich kannte Dich, da warst Du noch so *mitderhandeinenmeterüberdenbodenzeig* :)

    Herzlichen Glückwunsch!

    [twort T]

  • planeten :

    Glückwunsch und prächtig hat sich das Balg entwickelt ;-)

    [twort T]

  • Tina :

    Toll, hat sich wirklich wunderbar entwickelt, die Wissenswerkstatt, herzlichen Glückwunsch :-)) Und dank Dir an der Stelle, dass Du vor ein paar Tagen den zweijährigenkleinenluder Sozlog vor fiesen Spammern bewahren geholfen hast. Mach uns weiterhin so viel Freude.

    [twort T]

  • xconroy :

    Herzlichen Glückwunsch & beste Wünsche für die Zukunft. Wie es hier wohl am 27. 3. 2017 aussieht? :-)

    [twort T]

  • Fischer :

    Juhu! Herzlichen Glückwunsch auch von mir. Bin gespannt, was uns im nächsten Jahr hier erwartet.

    [twort T]

  • Fischer :

    Manueller Glückwunsch-Trackback (weil die Dinger immer noch nicht ordentlich funktionieren):
    http://fisch-blog.blog.de/2008/03/28/vermischtes-schwerelosigkeit-geburtstags-3959560

    [twort T]

  • Bernd :

    Urlaubsbedingt nachträglich alles Gute zum Wiegenfest.

    [twort T]

  • DerOli :

    Tja, was soll man dazu sagen? Vielleicht um das Thema Frank Spilker aufzugreifen: „Von allen Gedanken schätze ich doch am meisten die Interessanten“? Ich freue mich darauf hier auch weiterhin meine Dosis zu bekommen. Und auch wenn es abgedroschen klingt: Weiter so! Denn „wahr ist was wahr ist“. Prost.

    P.S.: Zum Geburtstag hätte ich der Werkstatt gerne mein Konterfei präsentiert, aber ich bin wohl zu doof.

    [twort T]

  • Weltenkreuzer :

    Auch von einem Leser der ersten Stunde einen ganz herzlichen Glückwunsch und ein wenig Bewunderung für die vielen langen und fundierten Artikel!

    [twort T]

  • Marc :

    @alle:

    Oh, ich bin wirklich geschmeichelt, entzückt und auch etwas verlegen, anbetrachts der ganzen netten Glückwünsche! Soviel Bauchpinselei hätte es doch gar nicht bedurft, damit ich weitermache. ;-)

    Nein, ganz ehrlich: vielen herzlichen Dank für die netten Kommentare. Und es fällt mir auf, daß einige von Euch wirklich seit den Anfangstagen mitlesen, was mich umso mehr freut – wie oben geschrieben: ich hätte nicht gedacht, daß es so bemerkenswerte Leser in den unendlichen Weiten des Internet gibt.

    [twort T]

Mitdiskutieren!

Diskutieren Sie mit oder setzen einen Trackback von Ihrer Website oder Blog. Abonnieren Sie die Kommentare als RSS-Feed.

Noch Fragen? Lesen sie die Kommentarregeln!

Folgende HTML-tags können verwendet werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Die Wissenswerkstatt benutzt Gravatare.

↑ nach oben