Home » Querverweise

Querverweise » Fundstücke, Lesenswertes & Links – 14

6. September 2007 | 19:14 Gelesen: 7700 · heute: 5 · zuletzt: 23. July 2017 4 Reaktionen

Fundstuecke_01c.jpgDiesmal kein Text über das Wetter. Alles Heulen, Wehklagen und Zähneklappern hilft ja nichts. Biergartenwirte und Tretbootevermieter werden anders denken, fluchen und schimpfen. Die Kinobesitzer freuen sich dagegen. Es gibt übrigens auch einige schöne Filme derzeit zu sehen: seit letzter Woche läuft etwa "Hallam Foe", ein englischer Film des Regisseurs David Mackenzie. Und die Geschichte des 17-jährigen Hallam, der nach dem Tod seiner Mutter immer argwöhnischer wird, seine Stiefmutter des Mordes verdächtigt und schließlich nach Edinburgh flieht, ist nicht nur aufgrund der hörenswerten Filmmusik eine Empfehlung. Die Schauspieler sind allesamt stimmig besetzt, die Bilder eindringlich und die Story des voyeuristisch-durchgeknallten Hallam, der, um einen Blick in Dachwohnungen zu werfen, auch nicht vor halsbrecherischen Kletterpartien zurückschreckt, ist der perfekte Kinostoff.1

Weniger bildmächtig wartet dagegen der neue Film von Christian Petzold auf: "Yella" erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die im brandenburgischen Wittenberge keine Perspektive mehr sieht und zu einem neuen Job nach Hannover reist. Die Probezeit beginnt am nächsten Tag… Stimmungsvoll, besetzt mit großartigen Schauspielern (Christian Redl, Devid Striesow etc.) und v.a. der zurecht preisgekrönten Nina Hoss in der Rolle der "Yella". Ein Film, der eine interessante Wendung bereithält. "Yella" läuft nächste Woche, am 13. September in den deutschen Kinos an.

Damit aber genug der Kinotipps und noch ein paar Linkverweise…

 


»1. Vor einigen Tagen hat Benedikt, der ansonsten seinen Poplog mit allerlei Platten- und Bandbesprechungen ausstaffiert, begonnen, die Blogosphäre anhand eines neues Verfahrens "auszumessen". Es ist gerade ein paar Tage her, daß Dirk Olbertz leider das Ende von Blogscout bekanntgegeben hat, mit dem Dirk bekanntlich auch eine Rangliste bzw. Orientierung bieten wollte, die nicht nur auf den reinen Trafficwerten basiert. Dirk hatte Gründe für das Einstellen seines Dienstes, dennoch bedaure ich diesen Schritt. Und das nicht nur, weil ich die letzten Wochen meist unter den Top100 und teilweise unter den Top20 einsortiert war.

Benedikt sucht nun einen anderen Weg: er wertet die Blogrolls aus und addiert die dort verlinkten Blogs zu einer "Metaroll". Sicher auch eine Methode und v.a. ist sie weitgehend gegen Manipulationsversuche gefeit. Das Problem das ich sehe: möglicherweise sind die Blogrolls zu statisch bzw. werden zu selten und zu nachlässig gepflegt. Jedenfalls ist das bei mir der Fall. Einige Blogs in meiner Linkliste werden nur sporadisch von mir besucht, andere, die ich regelmäßig lese, sind dort (noch) nicht zu finden. Ideal wäre – um der Relevanz von Blogs nachzuspüren – in meinen Augen eine Auswertung der jeweiligen Feedreader-Inhalte der einzelnen Blogger. Denn was mich einige Wochen langweilt, wird aus dem Feed bei mir entfernt… andere Fundstücke, die ich im Auge behalten will, kommen rein. Mir selbst fehlt zu so einer Rangliste allerdings das vertiefte Programmier-Know-How. Mit dem bißchen HTML- und PHP, was ich so zusammenbastle, kommt man da nicht weit… 

Der Versuch von Benedikt verdient dennoch Beifall und Unterstützung… hier geht’s lang:

 


»2.  Ich habe schon in einigen anderen Blogs – zumeist vor Wochen und Monaten – meine Einschätzung zu einem bislang2 online nicht verfügbaren Tomte bzw. Thees-Uhlmann-Song abgegeben. Es handelt sich – und das ist keineswegs übertrieben – um das schönste und empathischste Stück der Popgeschichte, das sich einem Thema widmet, das der Indie-Musikszene einerseits sehr nah, andererseits sehr fern ist: dem Sport, genauer: dem Fußball.

Denn: egal ob auf der Bühne im Scheinwerferlicht oder auf dem Rasen: meist sieht man verschwitzte Männer, die hier wie dort ihr Bestes geben. Beifall gibt es – bei gelungener Darbietung – in beiden Fällen. Während aber im Fußball die körperliche Fitneß entscheidet und oftmals leider dumpfe (Lokal-)Patriotismen gepflegt werden, sind in der Indieszene andere Faktoren von Bedeutung: Textsicherheit, Stilgefühl und Authentizität.

Daß aber der öde WM-Rumpel-Song "‘54,’74…" von den "Sportfreunden Stiller" nicht das Maß der Dinge ist, hat zum Glück wieder einmal Tomte bewiesen. Schon vor knapp zwei Jahren spielte Thees das wunderbare Stück "Das hier ist Fußball" ein und das sanft krakeelige "Hooray, hooray…" geht wunderbar einher mit feinen Beobachtungen der Fanszene. Und ich gestehe: wenn Hamburg nicht so weit wäre, so würde ich durchaus mal am Millerntor vorbeischauen. Hier in München ist Fußball dann doch was anderes… mich zieht’s da nicht hin. Thees aber weiß:

"Gegen Bayern gesiegt / gegen Chemnitz verloren / man hört noch die Chöre in seinen Ohren / Meine Schulter ist naß durch des Nebenmanns Tränen / kann es etwas Schöneres geben?"

Nein, schöner, ergreifender geht’s nimmer. Und – ich wiederhole mich: da befindet sich ein korrekter Genetiv in dieser Zeile! "…durch des Nebenmanns Tränen". Sagenhaft!

Ich verbeuge mich und empfehle jedem Sport- und Musikfan3 den Download des folgenden Songs:

 


»3. An dieser Stelle sei ganz kurz auf ein literarisches Blogprojekt verwiesen, das neuerdings nebenan entsteht. Da mir die Sache in gewissem Sinne eine Herzensangelegenheit ist, verweise ich bereits heute darauf. Es sind bislang nur einige – dafür umso lesenswertere! – Gedichte eingestellt. In den nächsten Tagen und Wochen werden weitere lyrische Versuche veröffentlicht und auch Prosatexte werden dort zu besichtigen sein.

Es lohnt sich durchaus schon einmal, einen kurzen Blick zu riskieren und dann in einigen Tagen nochmal vorbeizuschauen – ich werde aber bei Gelegenheit nochmals daran erinnern. Für alle Sprach- und Textmenschen:

 

 


»4. So, eigentlich sollte noch ein Hinweis auf einen weiteren Artikel folgen, allerdings bin ich gerade dabei, das Haus zu verlassen, um mich auf den – zum Glück kurzen! – Weg zur Gaststätte "Rumpler" zu machen. In 20 Minuten erwarte ich dort einige Blogkollegen aus der Nähe und auch der weiteren Ferne.

Berichte und Eindrücke des kleinen Blogtreffens folgen… 

 


 

 

  1. Die offizielle Website bietet noch einige weitere interessante Informationen, sowie einen Blog. []
  2. Nun aber ist er über Myspace anläßlich eines St. Pauli-Samplers verfügbar. Den Link verdanke ich den Stagediven. []
  3. Das gilt freilich für meinen alten Kumpan Stefan, der einer der größten lebenden Fußballkoryphäen ist und mit dem ich – wie mir gerade einfällt – in den Jahren 1995, 1996ff. einige der ersten Tocotronc-Konzerte in Ludwigsburg besucht habe. Genauso sollte sich – wenn er das Stück noch nicht kennt – der gute Afro an den Rechner setzen und das Kleinod saugen. Es wird ihn freuen, nehme ich an… []
Marc Scheloske
Marc Scheloske
Ich bin Sozialwissenschaftler und freier Journalist. Ich schreibe (Fach-)Artikel, blogge und führe Workshops und Schulungen zum Thema 'Wissenschaftskommunikation und Social Media' durch. → weitere Infos
Twitter: Werkstatt | Meine (private) Website | Profile bei: Google+ | Facebook | Xing

Kommentare

4 Reaktionen »

  • juliaL49 :

    Ha, kaum zu glauben: vor genau 1 Stunde habe ich Karten für Hallam Foe vorbestellt. Für morgen. Und am Samstag gibt es eine (ausführliche) Kritik. Man darf gespannt sein :-)

    [twort T]

  • Daniel :

    Na, die Top 10 der Metaroll ist ja mal richtig aufregend und erfrischend anders. ;-) Vielleicht interessiert dich in diesem Zusammenhang die Aktion Show me your feed?

    Ach ja, zum Wetter: Das war hier in HH die ganze Woche in Biergartenstimmung, ich hoffe, dass es am Wochenende in Wien genau so wird.

    [twort T]

  • Marc :

    @Julia: Da bin ich natürlich auf die Besprechung gespannt.

    @Daniel: Ja, inzwischen sind in den Top10 die üblichen Verdächtigen versammelt. Allerdings befinden sich kurz dahinter (noch unter den Top20) derzeit drei Blogs, die ich bislang überhaupt nicht gekannt habe und die sicher nicht zum Mainstream zählen. Hier muß man wohl abwarten, wie sich die Rangliste weiterentwickelt.

    Und Danke für den Linktipp – im Prinzip ist es durchaus die Zugangsweise, die ich vorschlage, allerdings ist die Beschränkung auf nur 9 Feeds und die einmalige Auswertung als Blogparade halt doch nur eine kleiner Versuchsballon. Um etwas gehaltvollere Ergebnisse zu erhalten, müßte man es schon ähnlich professionell aufziehen, wie es Benedikt macht… Aber ich werde mich möglicherweise noch beteiligen, wenn es um die Feed-Blog-Map geht.

    [twort T]

Mitdiskutieren!

Diskutieren Sie mit oder setzen einen Trackback von Ihrer Website oder Blog. Abonnieren Sie die Kommentare als RSS-Feed.

Noch Fragen? Lesen sie die Kommentarregeln!

Folgende HTML-tags können verwendet werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Die Wissenswerkstatt benutzt Gravatare.

↑ nach oben