Home » Wissenschaft

Krötenrennen » Einmal Galapagos und zurück

17. April 2007 | 13:35 Gelesen: 8864 · heute: 5 · zuletzt: 26. June 2017 1 Reaktion

Nein, keine Sorge, hier geht es nicht um die Krötenwanderung, die hiesige Autofahrer nicht selten vor die Aufgabe stellt, ihr Vehikel im Slalom um die hüpfenden Amphibien zu manövrieren. Zwar ist die einheimische Erdkröte (bufo bufo) auch derzeit wieder von ihrem Winterquartier zu ihren Laichplätzen unterwegs, allerdings bin ich bei Sciblog über diesen Beitrag gestolpert, der sich mit der Wanderungsbewegung einer etwas größeren (und leider auch selteneren) Spezies beschäftigt. Anlaß ist [deshalb die kurze Info dazu] ein Projekt, das auf ausgesprochen charmante und unkonventionelle Weise, wissenschaftliche Forschung und ökologisches Anliegen verbindet!

turtle_race01.jpgEs handelt sich dabei konkret um elf Lederschildkröten (Dermochelys coriacea), die von einem internationalen Wissenschaftler- und Artenschutzteam mit Peilsendern ausgestattet wurden. Seit gestern sind die elf Schildkröten unterwegs, um die Galapagos-Inseln zu erreichen; Start war die Westküste Costa Ricas. Der aktuelle Aufenthaltsort, Entfernung zum Ziel, Reiseroute und viele weitere Informationen können auf der Seite des ‚Great Turtle Race‚ ständig verfolgt werden.

Das Anliegen der Forscher beschreibt Dr. Jim Spotila, einer der Initiatoren, folgendermaßen:

We saw this Race as a way to get the word out to the public about the
turtles, how magnificent they are, where they go in the ocean and their
plight on the beach. We want to inform and energize the public around
the world to protect the park and the turtles! (Quelle: hier)

Ein hehres Motiv also, denn die Lederschildkröten1 sind in ihrem Bestand stark gefährdet.2 Durch diese publicityträchtige Aktion soll einerseits das Bewußtsein der Öffentlichkeit geschärft werden und natürlich hoffen die Verantwortlichen auf reichlich Spendengelder, um ihre Arbeit fortzusetzen. Zugleich dient das Projekt der weiteren Erforschung der Wanderbewegungen dieser Tierart, über die bislang nur wenig bekannt ist. Insgesamt ein spannendes und öffentlichkeitswirksames Projekt.

Ach, … wenn die Darstellung von (wissenschaftlicher) Forschung in anderen Disziplinen doch auch nur solche Möglichkeiten böte… ;-)

Für Interessierte hier noch einige sehenswerte Aufnahmen von diesen imposanten Lebewesen:

  1. Mit ihrem Gewicht von bis zu 700kg und einer Panzergröße von über 2 Metern, ist die Lederschildkröte/Leatherback turtle die größte lebende Schildkröte. []
  2. Die beiden größten Gefahrenquellen sind erstens die Netze der Hochseefischer, in denen sich die Schildkröten verfangen und zweitens im Wasser umhertreibende Plastiktüten, die die Schildkröten in der Annahme, es handle sich um Quallen [eines ihrer Hauptnahrungsmittel] verzehren. []
Marc Scheloske
Marc Scheloske
Ich bin Sozialwissenschaftler und freier Journalist. Ich schreibe (Fach-)Artikel, blogge und führe Workshops und Schulungen zum Thema 'Wissenschaftskommunikation und Social Media' durch. → weitere Infos
Twitter: Werkstatt | Meine (private) Website | Profile bei: Google+ | Facebook | Xing

Kommentare

Eine Reaktion »

Mitdiskutieren!

Diskutieren Sie mit oder setzen einen Trackback von Ihrer Website oder Blog. Abonnieren Sie die Kommentare als RSS-Feed.

Noch Fragen? Lesen sie die Kommentarregeln!

Folgende HTML-tags können verwendet werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Die Wissenswerkstatt benutzt Gravatare.

↑ nach oben